Industriebauten

Ehem. Druckerei Schrader Reudnitz-Thonberg (Schraderhaus, Stadt Leipzig)

Ehem. Druckerei Schrader Reudnitz, Gewerbebau Täubchenweg / Heinrichstraße

Reudnitz-Thonberg ist ein Ortsteil der Großstadt Leipzig. Reudnitz-Thonberg liegt im östlichen Stadtgebiet von Leipzig, östlich des Augustusplatzes, ca. 2 km vom Stadtzentrum Leipzigs entfernt.

Tour anfragen »

Ehem. Druckerei Schrader Reudnitz

Bauzeit
20. Jahrhundert,
1911 bis 1912, 1926 (Verwaltungsbau)
Baustil
Jugendstil, Moderne
Bauherr
Wilhelm Schrader
Baumeister/Architekt
Wetzold und Beyer
Zustand
Die ehem. Druckerei Schrader in Reudnitz ist saniert.
Heutige Nutzung
z.Zt. Leerstand (März 2020), Umbau zur Schule geplant
Zugang
Die ehem. Druckerei Schrader in Reudnitz kann nicht besichtigt werden.

Beschreibung

Typus/Grundriss
einen Baublock an drei Seiten umschließender Baukomplex aus mehreren Gebäuden
Baukörper
eingeschossige Halle, drei- bis fünfgeschossig auf hohem Sockelgeschoss
Fassade
Wohnhaus Täubchenweg: gelbe Klinkerfassade, flacher, Runderker, Dachgauben mit Segmentbogengiebel, Rundbogenfenster im Erdgeschoss,
Gewerbebau Täubchenweg / Heinrichstraße: gelbe Klinkerfassade, Lisenengliederung mit Kapitellen, Brüstungsfelder verputzt und gegliedert, Eckbetonung durch Dachgauben mit Giebeln,
Verwaltungsbau Baedekerstraße: Putzfassade mit Lisenengliederung, Mittelteil glatt verputzt mit langrechteckigen Fenstern,
Gewerbebau Baedekerstraße: gelbe Klinkerfassade, große Rundbogenfenster über zwei Etagen mit Brüstungsfeldern, Gesimse, Lisenengliederung, Dachgauben,
Halle Täubchenweg / Breitkopstraße: gelbe Klinkerfassade, große, vertikal und horizontal geteilte Rundbogenfenster, Lisenengliederung, Staffelgiebel
Dachform
Satteldach, Mansarddach

Weitere Informationen

Umfeld

Die ehem. Druckerei Schrader in Reudnitz nimmt einen Baublock ein und ist an der Nordseite geöffnet.

Personen & Geschichte

  • Firmengründung der Gebr. Schrader Briefumschlagfabrik (1890, ältere Standorte Hospitalstr. 14, ab ca. 1893 Seeburgstr. 35, bis 1912 Göschenstr. 6),
  • weitere Firmen der graphischen Industrie ziehen in das Gebäude ein, z.B. ein Teil des Otto Spamer Verlages (bis 1912 bis ca. 1921),
  • VEB Messedruck Leipzig etabliert (Zeitraum unbekannt),
  • letztmaliger Eintrag im Leipziger Telefonbuch zu Firma Gebr. Schrader KG (1971),
  • Verstaatlichung (1972),
  • Schließung als Druckereistandort (1990),
  • Verkauf des Gebäudes an einen Privateigentümer (2016),
  • Kauf durch die Stadt Leipzig (2018),
  • Umbau als Schulgebäude für ein 4-zügiges Gymnasium (2020 bis 2022)

Touristische Wege

Durch Reudnitz führen die Leipzig-Elbe-Radroute und der Erlebnisradweg Via Regia.

Sehenswertes in Leipzig

Architektur & Baukunst in Leipzig

Sonstige Informationen

Ehem. Druckerei Schrader (Schraderhaus) Reudnitz, Stadt Leipzig, Postleitzahl 04317
Adresse: Heinrichstraße / Baedekerstraße / Täubchenweg

Bildergalerie ehem. Druckerei Reudnitz

Quelle:
amtliche Denkmalliste des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen bei wikipedia.de
http://www.leipziger-industriekultur.de

Stichworte:
, , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 13. Aug 2017 18:00, Rubrik: Industriebauten, Leipzig, Reudnitz-Thonberg, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2020 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich