Artikel

Aufgespielt – Großes Theater auf kleinen Karten. Musiktheater und Schauspiel auf Spielkarten

Ausstellung im Residenzschloss Altenburg

Residenzschloss Altenburg, unterer Schlosshof, romanischer TorturmIm Rahmen der Thüringer Schlössertage wartet das Schlossmuseum in Altenburg mit großen Dichtern und Komponisten, musikalischer und tänzerischer Unterhaltung sowie moderner Popkultur auf – in Form von Spielkarten.

Unter dem alle Ausstellungen überschreibenden Thema Aufgespielt! öffnet am 8. Mai 2016 in den Räumen des Residenzschlosses Altenburg eine Sonderausstellung. Sie veranschaulicht mit zum Teil seltenen, fein gestalteten und kuriosen, modernen Exponaten, wie vielfach und auf unterschiedlichste Weise Spielkarten dem Motto Aufgespielt! folgen.

Tour anfragen »

Der Besucher trifft auf große Komponisten, wie Richard Wagner oder Johann Strauss in einer „Opernkarte“ oder auf William Shakespeare, Johann Wolfgang von Goethe u.a. im „literarischem Quartett“. Wer es moderner mag, dem werden Elvis oder die Queen of Pop Madonna begegnen. Außergewöhnlich, weil sehr selten und auf eine Auflage von 9.999 Stück limitiert, ist das Schweizer Rommé von G. Rodo-Boulanger. Jede Menge großes Theater also, was sich auf den seit dem 14. Jahrhundert auch in Europa verbreiteten Spielzeug findet.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Schlosses Altenburg.

Stichworte:
, , ,

Autor: Mirko Seidel am 16. Apr 2016 11:23, Rubrik: Artikel, Artikel & Berichte, Ausstellungen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2021 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich