Artikel

Deutsches Literaturinstitut Leipzig (Villa Giesecke, Zentrum-Süd, Stadt Leipzig)

Deutsches Literaturinstitut Leipzig

Leipzig ist eine kreisfreie Großstadt im Nordwesten des Freistaats Sachsen. Leipzig liegt an der Weißen Elster, der Pleiße, der Parthe und der Luppe. Das Zentrum-Süd schließt sich südlich an die Innenstadt von Leipzig an, zwischen Wilhelm-Leuschner-Platz, Südplatz, Elsterbecken und Bayrischem Bahnhof.

Tour anfragen »

Deutsches Literaturinstitut Leipzig (Villa Giesecke)

Bauzeit
20. Jahrhundert
1907 bis 1908
Baustil
Jugendstil
Bauherr
Johannes Giesecke
Baumeister/Architekt
Wilhelm Walther und William Zweck
Zustand
Das Gebäude des Deutschen Literaturinstituts in Leipzig ist saniert.
Heutige Nutzung
Verwaltung
Zugang
Das Gebäude des Deutschen Literaturinstituts in Leipzig kann nicht besichtigt werden.

Beschreibung

Typus/Grundriss
freistehende Villa in einem Garten
Baukörper
zweigeschossig
Fassade
Putzfassade, symmetrischer Aufbau mit einer mittleren, von einem geschweiften Giebel überhöhten Rücklage, zwei halbrunde, mit ornamentierten Vertikalgliederungen versehene Seitenrisalite, korbbogiger Vorbau
Dachform
Walmdach mit großen Fledermausgauben

Weitere Informationen

Umfeld

Das Gebäude des Deutschen Literaturinstituts in Leipzig steht südwestlich der Innenstadt von Leipzig im Musikviertel nahe dem Justizpalast in offener Blockrandbebauung.

Personen & Geschichte

Touristische Wege

Durch die Innenstadt von Leipzig führen der Elster-Saale-Radweg, der Erlebnisradweg Via Regia, die Radroute Kohle-Dampf-Licht und der Elsterradweg. Durch das Zentrum-Ost in Leipzig führen die Parthe-Mulde-Radroute und die Leipzig-Elbe-Radroute-Radroute.

Sehenswertes in Leipzig

Architektur & Kunst in Leipzig

Sonstige Informationen

Deutsches Literaturinstitut Leipzig (Villa Giesecke), Stadt Leipzig, Postleitzahl 04103,
Adresse: Wächterstraße 34

Quelle:
amtliche Denkmalliste des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen bei wikipedia.de
Musikviertel e.V. [Hrsg.]: Wohn- und Bürgerhäuser im Leipziger Musikviertel, Sax Verlag Beucha, 2007

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 18. Sep 2019 07:54, Rubrik: Artikel, Artikel & Berichte, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich