Kirchen

Ev. Pfarrkirche Schellenberg (bei Chemnitz)

Schellenberg, Ev. Pfarrkirche

Schellenberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Leubsdorf im Südwesten des Landkreises Mittelsachsen. Schellenberg liegt an der Flöha im Erzgebirge, östlich von Chemnitz (ca. 19 km) zwischen Oederan (ca. 15 km) und Zschopau (ca. 12 km).

Tour anfragen »

Ev. Pfarrkirche Schellenberg

Bauzeit
18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert,
1777 bis 1778, 1859 (Restaurierung)
Baustil
Barock, Historismus
Baumeister / Architekt
Johann Christoph Uhlmann (1777 bis 1778)
Zustand
Die Ev. Pfarrkirche in Schellenberg ist saniert.
Heutige Nutzung
sakral
Zugang
Die Ev. Pfarrkirche in Schellenberg kann nicht besichtigt werden.

Beschreibung

Typus
Die Ev. Pfarrkirche in Schellenberg ist eine Saalkirche.
Baukörper
verputzter Bruchsteinbau, gerader Chorschluss mit abgeschrägten Ecken, Sakristei, Turm an der Nordseite auf quadratischem Grundriss, Glockengeschoss mit geschweifter Haube und zwiebelförmiger Spitze
Innenraum
flachgedeckt, umlaufende Empore, Kanzelaltar, Betstuben, Kanzelaltar, Taufe, Orgel (Johann Christian Friedrich Treubluth)
Grabmale
vier barocke Grabmäler (Ende 17. Jahrhundert/Anfang 18. Jahrhundert)

Weitere Informationen

Umfeld

Die Ev. Pfarrkirche in Schellenberg steht auf dem Friedhof.

Personen

Touristische Wege

Durch Schellenberg führt der Flöhatal-Radweg.

Sehenswertes in Schellenberg

Sonstige Informationen

Ev. Pfarrkirche Schellenberg, Gemeinde Leubsdorf, Landkreis Mittelsachsen,
Postleitzahl 09573

Quelle:
Georg Dehio, Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Sachsen II, Regierungsbezirke Leipzig und Chemnitz, Deutscher Kunstverlag München Berlin, 1998

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 20. Okt 2016 08:38, Rubrik: Kirchen, Landkreis Mittelsachsen, Sachsen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


2 Reaktionen zu “Ev. Pfarrkirche Schellenberg (bei Chemnitz)”

  1. Zschocke, Bernd schreibt

    Sehr geehrte Damen und Herren,bin in der Familien – Ahnenforschung ein gutes Stück vorangekommen. suche nach den Daten des Vatrs meines Urgroßvaters Oswald Zschocke. Sein Name dürfte Christian Friedrich Zschocke sein – ca.1832 in Dorfschellenberg. Vielleicht können sie für mich eine Nachforschung anstellen!?
    Frohes Fest und herzliche Grüße von
    Bernd Zschocke, Dorfstraße 3 c, 09579 Grünhainichen, OT Waldkirchen

  2. Mirko Seidel schreibt

    Sehr geehrter Herr Zschocke,
    eine Nachforschung zu Ihren Vorfahren in Schellenberg kann ich als Gästeführer und Reiseleiter in Leipzig nicht anstellen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Mirko Seidel

Einen Kommentar schreiben

©2021 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich