Landkreis Leipzig

Rittergut Hohburg (bei Leipzig)

Hohburg, Rittergut

Hohburg ist ein Ortsteil der Gemeinde Lossatal im Nordosten des Landkreises Leipzig. Hohburg liegt an den Hohburger Bergen, nordöstlich von Leipzig (ca. 36 km) zwischen Wurzen (ca. 8 km) und Eilenburg (ca. 18 km).

Tour anfragen »

Rittergut Hohburg

Bauzeit
Wirtschaftsgebäude 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert,
Baustil
Barock, Historismus
Bauherr
Baumeister/Architekt
Zustand
Das Herrenhaus des Rittergutes Hohburg wurde nach 1945 abgerissen. Die Wirtschaftsgebäude sind teilweise saniert bzw. in einem guten Zustand.
Heutige Nutzung
Wohnen, Nebennutzungen
Zugang
Das Gelände des Rittergutes in Hohburg ist zugänglich. Die Gebäude können nicht besichtigt werden.

Beschreibung

Grundriss
Durch den Abbruch des Herrenhauses und weiterer Wirtschaftsgebäude ist der Grundriss des Rittergutes Hohburg nicht mehr nachvollziehbar. Entstanden ist das Rittergut anstelle einer Wasserburg.
Baukörper
Wirtschaftsgebäude ein- und zweigeschossig,
Fassade
schlichte Putzfassaden, teilweise stark verändert,
Dachform
Mansardwalmdach, Satteldach

Weitere Informationen

Park

Ein Park könnte vorhanden gewesen sein.

Personen & Geschichte

  • Tidericus de Hoberch (1185 Ersterwähnung, Herrensitz),
  • Familie de Hoberch (1290 bis 1450),
  • fratres dicti de Brandeyz morantes in villa Hoberg (Rittersitz, 1352),
  • Familie von Poigk (1450 bis 1617),
  • als Rittersitz genannt (1477),
  • als Rittergut genannt (1571),
  • Wilhelm von Lindenau auf Kobershain und Zwochau (Kauf 1617),
  • Kurfürst Johann Georg I. von Sachsen (Kauf 1622),
  • Johann Martin Luther (Enkel Martin Luthers, und dessen Sohn, 1653 bis 1709),
  • Johann Adolf Schmeiss und Ehrenpreissberg (1709 bis 1721),
  • Gotthard Heinrich von Birckholtz (1721 bis 1730),
  • Paul Siegmund Lehmann (1730 bis 1765),
  • Friedrich Wilhelm Lehmann (1765 bis 1798),
  • Christiane Magdalena Catherina von Beschwitz (1798 bis 1823),
  • Freifrau Emilie Auguste Caroline von Reitzenstein, geb. von Beschwitz (1823 bis 1874),
  • als Rittergut genannt (1858, 1875),
  • Hans Henning von Arnim auf Kriebstein (1874 bis 1894),
  • Johann Werner von Arnim (1894 bis 1899),
  • Adolf von Schönberg auf Thammenhain (1899 bis 1927),
  • Carl Friedrich von Schönberg (1927 bis 1945),

Touristische Wege

Durch Hohburg führt die Dahlener-Heide-Radroute.

Sehenswertes in Hohburg

Ev. Pfarrkirche, Steinarbeitermuseum

Sonstige Informationen

Rittergut Hohburg, Gemeinde Lossatal, Landkreis Leipzig, Postleitzahl 04828

Bildergalerie Rittergut Hohburg

Historische Ansicht des Rittergutes Hohburg

Quelle:
G.A. Poenicke, Album der Rittergüter und Schlösser des Königreichs Sachsen, Section I. Leipziger Kreis, Leipzig, 1854,
www.freizeit-objekte.de
Digitales historisches Ortsverzeichnis von Sachsen, www.isgv.de
Lutz Heydieck: Der Landkreis Leipzig Historischer Führer, Sax-Verlag Beucha Markkleeberg, 2014

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 17. Apr 2014 14:38, Rubrik: Landkreis Leipzig, Sachsen, Schlösser & Herrenhäuser, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2020 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich