Brunnen & Denkmäler

Gletschersteinpyramide in Stötteritz (Stadt Leipzig)

Gletschersteinpyramide in Stötteritz

Stötteritz ist ein Ortsteil der Großstadt Leipzig im Nordwesten des Freistaats Sachsen. Stötteritz Stünz liegt im südöstlichen Stadtgebiet von Leipzig Reudnitz-Thonberg und Probstheida, ca. 5 km vom Zentrum Leipzigs entfernt.

Tour anfragen »

Gletschersteinpyramide in Stötteritz

Bauzeit
20. Jahrhundert,
1903
Kunststil
Jugendstil
Auftraggeber
Allgemeine Deutsche Kreditanstalt, Leipziger Immobiliengesellschaft
Künstler
Zustand
Die Gletschersteinpyramide in Stötteritz ist in einem guten Zustand.
Zugang
Die Gletschersteinpyramide in Stötteritz kann besichtigt werden.

Beschreibung

Typus
Pyramide aus ca. 550 Findlingen, Inschrifttafel
Material
Granit, Gneis, Eisenguss
Inschrift
In der um Jahrtausende zurückliegenden Eiszeit / haben die gewaltigen Gletscher Skandinaviens / ihre südlichen Ausläufer bis in diese Gegend erstreckt / uns zahlreiche Steine aus Schweden mit sich geführt / und hier abgelagert.

Aus solchen Steinen ist im Jahre 1903 / von der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt und / der Leipziger Immobilien Gesellschaft / in Leipzig / in deren Feldern sie zerstreut eingebettet lagen / dies Denkmal hier am Fundort errichtet worden.

Das Denkmal steht im Schutze edler Menschen

Weitere Informationen

Umfeld

Die Gletschersteinpyramide befindet sich am Gustav-Schwabe-Platz in Stötteritz in einem Park nahe dem Völkerschlachtdenkmal.

Personen & Geschichte

Touristische Wege

Durch Stötteritz führen keine überregionalen Rad- und Wanderwege. Die Leipzig-Elbe-Radroute ist in Reudnitz-Thonberg nach ca. 2 km erreichbar.

Sehenswertes in Leipzig

Architektur & Kunst in Leipzig

Sonstige Informationen

Gletschersteinpyramide in Stötteritz, Stadt Leipzig, Postleitzahl 04299,
Adresse: Gustav-Schwabe-Platz / Naunhofer Stra0e / Ludolf-Colditz-Straße

Bildergalerie Gletschersteinpyramide in Stötteritz

Quelle:
Markus Cottin/Gina Klank/Karl-Heinz Kretzschmar/Dieter Kürschner/Ilona Petzold: Leipziger Denkmale, Band 1, Sax-Verlag Beucha, 1. Auflage 1998

Stichworte:
, , , ,

Autor: Mirko Seidel am 2. Jun 2021 08:39, Rubrik: Brunnen & Denkmäler, Sachsen, Stadt Leipzig, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2021 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich