Industriebauten

Konsumzentrale Plagwitz (Stadt Leipzig)

Konsumzentrale Leipzig-Plagwitz

Plagwitz ist ein Ortsteil im Westen der Stadt Leipzig, ca. 3 km vom Zentrum entfernt. Die slawische Siedlung entstand nach 700 und wurde 1486 erstmals erwähnt. 1891 wurde Plagwitz nach Leipzig eingemeindet. Seit der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Plagwitz zu einem ausgedehnten Industriestandort.

Tour anfragen »

Konsumzentrale Plagwitz
Stadt Leipzig

Bauzeit
20. Jahrhundert,
1929 bis 1932
Baustil
Moderne
Bauherr
Konsumgenossenschaft
Baumeister/Architekt
Fritz Höger
Zustand
Die Konsumzentrale ist saniert.
Heutige Nutzung
Gewerbe
Zugang
Das Gelände und die Gebäude der Konsumzentrale sind nicht öffentlich zugänglich.

Beschreibung

Grundriss
um einen langrechteckigen Hof gruppiertes Gebäudeensemble unter Einbeziehung bereits vorhanden gewesener Nachbargebäude,
Baukörper
vier- bis fünfgeschossig
Fassade
Klinkerfassaden, Nachbargebäude wurden mit Klinkern verblendet, um eine einheitliche optische Wirkung zu erzielen, Hauptfassade mit abgerundeten Ecken,
Dachform
Flachdächer

Weitere Informationen

Personen

Sehenswertes in Plagwitz

Kirchen & Kapellen
Ev. Heilandskirche, Friedhofskapellee
Industriebauten & -anlagen
Karl-Heine-Kanal, Kammgarnspinnerei (Buntgarnwerke),
Architektur und Baukunst in Leipzig

Sonstige Informationen

Konsumzentrale Plagwitz, Stadt Leipzig, Postleitzahl 04229
Adresse: Industriestraße 85-95

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 5. Okt 2013 10:02, Rubrik: Industriebauten, Leipzig, Plagwitz, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich