Landkreis Leipzig

Gutshof Hohnstädt (Pferdnergut, Göschenhaus, bei Leipzig)

Hohnstädt, Pferdnergut (Göschenhaus)

Hohnstädt ist ein Ortsteil der Großen Kreisstadt Grimma an der Mulde im Osten des Landkreises Leipzig. Hohnstädt liegt südöstlich von Leipzig (ca. 31 km) nördlich von Grimma (ca. 1 km).

Tour anfragen »

Gutshof Höhnstädt (Pferdnergut, Göschenhaus)

Bauzeit
18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert
1775, 1853, um 1930
Baustil
Barock, Historismus, Moderne
Bauherr
Baumeister/Architekt
Zustand
Der Gutshof in Hohnstädt ist saniert. Der Park ist in einem gepflegten Zustand.
Heutige Nutzung
Gaststätte, Museum,
Zugang
Das Gelände des Pferdnergutes in Hohnstädt ist öffentlich zugänglich. Das Herrenhaus und das ehemalige Sommerhaus können besichtigt werden.

Beschreibung

Grundriss
kleine, offene, regelmäßige Dreiflügelanlage mit frei stehendem Herrenhaus,
Baukörper
zweigeschossig,
Fassade
Herrenhaus: Fachwerkbau auf Bruchsteinsockel,
Sommerhaus (Göschenhaus): schlichter Putzbau, vorgezogener Risalit mit Dreiecksgiebel und Verandaanbau.
Dachform
Herrenhaus: Krüppelwalmdach
Sommerhaus: Satteldach

Weitere Informationen

Park

Dem Gutshof schließt sich ein Landschaftspark an (Seumepark).

Personen & Geschichte

  • Georg Joachim Göschen (Besitzer ab 1795 bis 1828),
  • Renate Sturm-Francke (Kauf 1934, Einrichtung einer Heimatstube 1950),
  • Nationale Forschungs- und Gedenkstätte der klassischen deutschen Literatur (Eröffnung 1967),
  • Stadtgeschichtliches Museum Leipzig (Besitzer 1979 bis 1995),
  • Stadt Grimma (Besitzerin seit 1995)

Touristische Wege

Durch Hohnstädt führen keine überregionalen Rad- und Wanderwege. Der Mulderadweg verläuft unterhalb von Hohnstädt. In Grimma sind der Mulderadweg, der Muldewanderweg, der Muldetalbahnradweg und die Parthe-Mulde-Radroute zu erreichen.

Sehenswertes in Hohnstädt

Ev. Pfarrkirche, Villa , Rittergut, Burgberg (deutscher Wachturm), Burgberg (slawischer Wall)

Sonstige Informationen

Gutshof Hohnstädt (Pferdnergut, Göschenhaus), Stadt Grimma, Landkreis Leipzig,
Postleitzahl 04668

Quelle:
Lutz Heydieck: Der Landkreis Leipzig Historischer Führer, Sax-Verlag Beucha Markkleeberg, 2014

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 15. Mrz 2014 09:52, Rubrik: Landkreis Leipzig, Sachsen, Schlösser & Herrenhäuser, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich