Landkreis Nordsachsen

Rittergut Drögnitz (bei Leipzig)

Rittergut Drögnitz, Herrenhaus

Drögnitz ist ein Ortsteil der Gemeinde Elsnig im Nordosten des Landkreises Nordsachsen. Drögnitz liegt nordöstlich von Leipzig (ca. 59 km) zwischen der Lutherstadt Wittenberg (ca. 44 km) und Torgau (ca. 7 km). Das Rittergut Drögnitz liegt nördlich der Ortslage Neiden.

Tour anfragen »

Rittergut Drögnitz

Bauzeit
spätes 17. Jahrhundert/frühes 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert,
um 1700

Baustil
Barock, Historismus
Bauherr
Baumeister/Architekt
Zustand
Das Herrenhaus des Rittergutes Drögnitz ist saniert. Die Wirtschaftsgebäude sind saniert bzw. in einem guten Zustand.
Heutige Nutzung
Wohnen
Zugang
Das Gelände des Rittergutes Drögnitz ist zugänglich. Das Herrenhaus kann nicht besichtigt werden.

Beschreibung

Grundriss
großer, offener Gutshof, durch den Abbruch von Wirtschaftsgebäuden nicht mehr vollständig erhalten,
Baukörper
Herrenhaus: zweigeschossig
Wirtschaftsgebäude: ein- und zweigeschossig
Fassade
Putzfassade
Dachform
Herrenhaus: Walmdach,
Wirtschaftsgebäude: Mansarddach, Satteldach

Weitere Informationen

Park

Am Rittergut Drögnitz könnte ein Park vorhanden gewesen sein.

Personen

  • Ersterwähnung (1142),
  • Familie von Pack (Verkauf 1300 und 1334 an das Kloster Sitzenroda),
  • Christoph und Anna Friedemann (erbliche Pacht vom Kloster Sitzenroda, Bestätigung durch Bischof Johann von Meißen),
  • Christoph Friedemann (erneute Belehnung durch Bischof Johannes VII. von Meißen),
  • Jonas Friedemann (genannt 1591),
  • Peter Friedemann und Miterben (Kauf 1621),
  • Caspar Rose (genannt 1650),
  • Caspar Rose (Belehnung durch den Kurfürsten 1655),
  • Euphrosine Rose (Besitzerin ab 1658 bis 1662),
  • Erbengemeinschaft Rose (1662),
  • Johann Samuel Ringelhain (Kauf 1665),
  • Anna Sophie Ringelhain (erbt 1710),
  • Johann Christoph Steinfels (Kauf 1746),
  • Ernst Leonhard Bucher (Besitzer ab 1782),
  • Samuel Köppe (Pacht 1815, Kauf 1822),
  • Caroline Köppe (Besitzerin ab 1844),
  • Hans Wilhelm Uhlemann Baron von Kotze (Kauf 1865, Erhebung aus dem Status des Freigutes zum landtagsfähigen Gut),
  • Karl von Schlieben (Kauf 1867),
  • Karl Hermann Teutschebein (Kauf 1884 nach 12 Jahren Pacht),
  • Karl Bernhardt Sernau (Besitzer 1911 bis 1945, Enteignung)

Touristische Wege

Durch Neiden führen keine überregionalen Rad- und Wanderwege. Der Elberadweg ist in Elsnig nach ca. 2 km zu erreichen.

Sehenswertes in Neiden

Ev. Pfarrkirche

Sonstige Informationen

Rittergut Drögnitz, Gemeinde Elsnig, Landkreis Nordsachsen, Postleitzahl 04880

Bildergalerie Rittergut Drögnitz

Quelle:
Georg Dehio, Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Sachsen II, Regierungsbezirke Leipzig und Chemnitz, Deutscher Kunstverlag München Berlin, 1998,
Manfred Wilde: Die Ritter- und Freigüter in Nordsachsen, C.A. Starke Verlag, Limburg, 1997
Lutz Heydieck: Landkreis Nordsachsen Historischer Führer, Sax-Verlag Beucha Markkleeberg, 2016

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich