Artikel

Kirchen in der Stadt Pegau (Landkreis Leipzig)

Pegau ist eine Kleinstadt im Westen des Landkreises Leipzig. Zur Stadt Pegau gehören die Ortsteile

  • Carsdorf
  • Eisdorf
  • Großschkorlopp
  • Großstorkwitz
  • Hohenlohe
  • Kitzen
  • Kleinschkorlopp
  • Löben
  • Maschwitz
  • Pegau
  • Peißen
  • Scheidens
  • Seegel
  • Sittel
  • Stöntzsch
  • Thesau
  • Weideroda
  • Werben
  • Wiederau
  • Zauschwitz
 

Durch die Stadt Pegau fließt die Weiße Elster. In der Stadt Pegau leben ca. 6.300 Einwohner.

Tour anfragen »

Kirchen in der Stadt Pegau

Im heutigen Stadtgebiet Pegau gibt es folgende Kirchen:

  • Eisdorf: Ev. Pfarrkirche,
  • Hohenlohe: Ev. St. Nikolaikirche,
  • Maschwitz: Ev. Pfarrkirche,
  • Pegau: Ev. Stadtkirche St. Laurentius, Ev. Friedhofskirche St. Johannis,
  • Werben: Ev. Pfarrkirche,
  • Wiederau: Ev. Pfarrkirche,

Die romanische Saalkirche in Eisdorf erhielt im 15. Jahrhundert einen Choranbau. Die Kirche mit dreiseitigem Chorschluss und riegelartigem Westbau hat zwei markante Turmspitzen.

Hohenlohe (Kitzen), Ev. St. Nicolaikirche

Hohenlohe (Kitzen), Ev. St. Nicolaikirche

Die Ev. St. Nikolaikirche in Hohenlohe aus dem 12. Jahrhundert gehörte um 1240 zu einem Nonnenkloster. Der Zentralbau über griechischem Kreuz hat einen querrechteckiger Westturm, abgetreppte Rundbogenportale und eine spitzbogige Dreifenstergruppe an der Ostseite.

Die romanische Kirche in Maschwitz wurde im 17. Jahrhundert und im 18. Jahrhundert umgebaut. Die Chorturmkirche ist durch Ecklisenen gegliedert. Der querrechteckige Turm hat romanische Rundbogenöffnungen.

Die Stadtkirche in Pegau

Die Stadtkirche in Pegau

Die Ev. Stadtkirche in Pegau wurde vor 1189 begonnen. 1382 wurde der Turm erneuert. 1408 die Halle angebaut. Die dreischiffige Backsteinhalle mit querrechteckigem Westturm und einschiffigem Chor mit 5/8-Schluss hat zwei- und dreibahnige Fenster mit Fischblasenmaßwerk. Im Inneren befindet sich ein Kenotaph für Wiprecht von Groitzsch.

Die Friedhofskirche in Pegau wurde 1676 erbaut und 1782 umgebaut. Der verputzte Backsteinbau hat einen eingezogenen, dreiseitig geschlossenen Fachwerkchor.

Wiederau, Ev. Pfarrkirche

Wiederau, Ev. Pfarrkirche

Die Pfarrkirche in Werben aus der ersten Hälfte 13. Jahrhundert wurde 1851 grundlegend umgebaut. Der Putzbau mit Gliederung durch Lisenen, Rundbogenfries und Segmentbögen hat eine Apsis und einen Westturm mit Walmdach und spitzer Haube.

Die romanische Kirche in Wiederau wurde um 1700 barockisiert. Die Chorturmkirche mit dreiseitigem Chorschluss aus dem 16. Jahrhundert hat eine flache Stuckbanddecke und dreiseitig umlaufende Emporen.

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 27. Nov 2015 12:50, Rubrik: Artikel, Artikel & Berichte, Kirchen, Landkreis Leipzig, Sachsen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich