Kirchen

Kirchen, Kapellen sowie Bet- und Schulhäuser in der Gemeinde Oberschöna (Landkreis Mittelsachsen)

Wegefarth, Ev. Pfarrkirche

Wegefarth, Ev. Pfarrkirche

Oberschöna ist eine Gemeinde in der Mitte des Landkreises Mittelsachsen. Die Gemeinde Oberschöna setzt sich aus den folgenden Ortsteilen zusammen:

  • Bahnhof Frankenstein,
  • Bräunsdorf,
  • Kleinschirma,
  • Langhennersdorf,
  • Oberschöna,
  • Wegefarth,

Die Gemeinde Oberschöna liegt im Erzgebirge. In der Gemeinde Oberschöna leben ca. 3.300 Menschen (Stand 31.12.2015).

Tour anfragen »

Kirchen, Kapellen sowie Bet- und Schulhäuser in der Gemeinde Oberschöna

Lage der Gemeinde Oberschöna im Landkreis Mittelsachsen

Lage der Gemeinde Oberschöna im Landkreis Mittelsachsen

Im Gebiet der Gemeinde Oberschöna gibt es folgende Kirchen, Kapellen sowie Bet- und Schulhäuser:

  • Bräunsdorf: Friedhofskapelle, Bet- und Schulhaus,
  • Kleinschirma: Ev. Pfarrkirche,
  • Langhennersdorf: Ev. Pfarrkirche,
  • Oberschöna: Ev. Pfarrkirche,
  • Wegefarth: Ev. Pfarrkirche,

Die Friedhofskapelle in Bräunsdorf ist ein Rundbau aus den 1920er/1930er Jahren.

Das Schul- und Bethaus in Bräunsdorf wurde 1723 gebaut. Nach einem Brand erfolgte 1826 der Wiederaufbau. Der 1905 erbaute Turm wurde nach 1990 abgerissen. Der blockhafte Bau hat große Rundbogenfenster.

Langhennersdorf, Ev. Pfarrkirche

Langhennersdorf, Ev. Pfarrkirche

Im 14. Jahrhundert wurde der Chor der Ev. Pfarrkirche in Kleinschirma erbaut. In der zweiten 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde der Saal angefügt. Die Saalkirche hat einen dreiseitig geschlossenen Chor.

Im 12. Jahrhundert oder 13. Jahrhundert wurde in Langhennersdorf ein Wehrturm erbaut. Ende des 13. Jahrhunderts wird an diesen ein Chor und eine Wendelinkapelle angefügt, um 1500 das Schiff erweitert. 1721 bis 1722 erfolgte der Umbau der Pfarrkirche in Langhennersdorf.

1762 wurde die Pfarrkirche in Oberschöna nach einem Brand des Vorgängerbaus von Johann Gottlieb Ohndorff und Johann George Hinkelmann errichtet. Die Saalkirche hat einen dreiseitig geschlossenen Chor und einen Turm auf quadratischem Grundriss mit oktogonalem Obergeschoss.

Eduard Heuchler erbaute 1842 die Ev. Pfarrkirche in Wegefarth. In der Offenen Kirche mit eingezogenem Chor mit 3/8-Schluss gibt es mehrere Grabmäler für Mitglieder der Familie von Krostewitz.

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 16. Apr 2017 17:42, Rubrik: Kirchen, Landkreis Mittelsachsen, Sachsen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich