Kirchen

Kirchen in der Stadt Oederan (Landkreis Mittelsachsen)

Oederan ist eine Kleinstadt im Westen des Landkreises Mittelsachsen. Die Stadt Oederan setzt sich aus den folgenden Ortsteilen zusammen:

Oederan, Ev. Stadtkirche St. Marien

Oederan, Ev. Stadtkirche St. Marien

  • Börnichen,
  • Breitenau,
  • Frankenstein,
  • Gahlenz,
  • Görbersdorf,
  • Hartha,
  • Hetzdorf,
  • Kirchbach,
  • Lößnitztal,
  • Memmendorf,
  • Oederan,
  • Schönerstadt,
  • Thiemendorf,
  • Wingendorf,

Die Stadt Oederan liegt im Erzgebirge. In der Stadt Oederan leben ca. 8.200 Menschen (Stand 31.12.2015).

Tour anfragen »

Kirchen in der Stadt Oederan

Im Gebiet der Stadt Oederan gibt es folgende Kirchen:

Gahlenz, Ev. Pfarrkirche Zum Heiligen Kreuz

Gahlenz, Ev. Pfarrkirche Zum Heiligen Kreuz

  • Frankenstein: Ev. Pfarrkirche,
  • Gahlenz: Ev. Pfarrkirche Zum Heiligen Kreuz,
  • Kirchbach: Ev. Pfarrkirche,
  • Oederan: Ev. Stadtkirche St. Marien, Kath. Kirche Maria von der immerwährenden Hilfe,

Die romanische Pfarrkirche in Frankenstein wurde 1747 bis 1751 umgebaut und erhielt 1821 ihren Turmbschluss und 1883 ihre Haube. Die Saalkirche hat einen Chor mit 3/8-Schluss und ist durch Sandstein- und Porphyrelemente gegliedert.

Die Ev. Pfarrkirche in Gahlenz wurde 1765 bis 1768 durch Johann Christoph Uhlmann und Johann Gottlieb Ohndorff erbaut. Der Putzbau mit geradem Schluss hat einen Turm auf quadratischem Grundriss mit oktogonalem Glockengeschoss und geschweifter Haube mit zwiebelförmiger Spitze.

Frankenstein, Ev. Pfarrkirche

Frankenstein, Ev. Pfarrkirche

Die barocke Saalkirche in Kirchbach ist ein verputzter Bruchsteinbau mit geradem Ostschluss. Auf dem Walmdach sitzt ein Dachreiter mit geschweifter Haube und zwiebelförmiger Spitze.

Der Bau der Stadtkirche in Oederan begann vor 1467. 1725 wurde der barocke Turm angefügt. Christian Gottfried Schramm gab der Kirche in Oederan 1890 bis 1892 ihr heutiges Aussehen. Die Offene Kirche ist eine dreischiffige Hallenkirche mit Porphyrgliederungen, einem gestreckten, stark eingezogenen Chor mit 3/8-Schluss und einem Westbau mit gestaffeltem Abschluss.

Die Kath. Kirche in Oederan ist ein moderner Bau aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die kleine Saalkirche hat einen Dachreiter.

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 20. Apr 2017 17:03, Rubrik: Kirchen, Landkreis Mittelsachsen, Sachsen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich