Landkreis Nordsachsen

Rittergut Gräfendorf (bei Leipzig)

Rittergut Gräfendorf, Herrenhaus

Gräfendorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Mockrehna im Südwesten des Landkreises Nordsachsen. Gräfendorf liegt nordöstlich von Leipzig (ca. 44 km) zwischen Eilenburg (ca. 21 km) und Torgau (ca. 11 km).

Tour anfragen »

Rittergut Gräfendorf

Bauzeit
Ende 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert
Baustil
Barock, Historismus
Bauherr
Baumeister/Architekt
Zustand
Das Herrenhaus des Rittergutes Gräfendorf ist saniert. Die Wirtschaftsgebäude sind schadhaft.
Heutige Nutzung
Wohnen, Leerstand
Zugang
Das Gelände des Rittergutes Gräfendorf ist zugänglich. Das Herrenhaus kann nicht besichtigt werden.

Beschreibung

Grundriss
große, vermutlich einst geschlossene etwa quadratische Gutsanlage mit integriertem Herrenhaus, westliche Wirtschaftsgebäude abgebrochen
Baukörper
Herrenhaus: zweigeschossig,
Wirtschaftsgebäude: eingeschossig
Fassade
Herrenhaus: Putzfassade, Putzquaderung, Gliederung durch Gesimse,
Wirtschaftsgebäude: Putzfassade
Dachform
Herrenhaus: Krüppelwalmdach,
Wirtschaftsgebäude: Satteldach

Weitere Informationen

Park

nicht vorhanden

Personen

  • Sebastian von Mistelbach (Vorwerk, Belehnung 1513),
  • Johann von Troiff (Belehnung durch Kurfürst Moritz von Sachsen (1550),
  • Sigmund und Hans Friedrich von Troiff (Belehnung 1580),
  • Siegmundt von Troiff (Belehnung 1597),
  • Philipp von Lindenau (Tausch gegen Gut Kobershain 1625),
  • Zerstörung (1637),
  • Martin Tanike (Belehnung 1666),
  • Umwandlung des Mannlehngutes in ein Erb- und Allodialrittergut (1666),
  • Laurentius Arnold Meinhardt und Martin Röseler (Belehnung 1674),
  • Dr. Johann Heinrich Kohnhard und Melchior Sieglitz (Belehnung 1687),
  • Wolf Asmus von Hartitzsch (Belehnung 1690),
  • Wolf Reinhard von Hartitzsch (Belehnung 1694),
  • Moritz Adolph von Hartitzsch (Belehnung 1721),
  • Julius Haubold von Hartitzsch (Belehnung 1722),
  • Hannß Dietrich und Julius Moritz von Hartitzsch (Belehnung 1724),
  • Johann Julius von Helldorf (Belehnung 1725),
  • Dorothea Friderika von Helldorf und Blandina von Hanffmus (Belehnung 1732),
  • Dorothea Friederika von Helldorf (Belehnung 1765),
  • Johann Christian Fritzsche (Kauf 1765),
  • George Leonhard von Sperl (Belehnung 1806),
  • Erbengemeinschaft von Sperl (Belehnung 1814),
  • Christian Gottlob Wilhelm von Sperl (Besitzer ab 1819),
  • Paul Adolph Wilhelm Simmer (Kauf 1823),
  • Johann Heinrich Reinhardt (Kauf 1836),
  • Johann August Giesecke (Kauf 1843),
  • Friedrich Wilhelm Otto Adolph Baron von Strombeck (Kauf 1845),
  • Herr Jahn (erwähnt 1872),
  • Louis Bettega (erwähnt 1880),
  • Franz Ziesing (erwähnt 1899),
  • Arthur Schneider (erwähnt 1913),
  • Karl Hellmuth (erwähnt 1928),
  • Heinz Stentzler (erwähnt 1939),
  • Enteignung (1945),

Touristische Wege

Durch Gräfendorf führen keine überregionalen Rad- und Wanderwege. Der Heidesteig ist in Wildenhain nach ca. 3 km erreichbar.

Sehenswertes in Gräfendorf

Sonstige Informationen

Rittergut Gräfendorf, Gemeinde Mockrehna, Landkreis Nordsachsen,
Postleitzahl 04862

Bildergalerie Rittergut Gräfendorf

Quelle:
Manfred Wilde: Die Ritter- und Freigüter in Nordsachsen, C.A. Starke Verlag, Limburg, 1997
Lutz Heydieck: Landkreis Nordsachsen Historischer Führer, Sax-Verlag Beucha Markkleeberg, 2016

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben

©2020 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich