Landkreis Leipzig

Rittergut Mölbis (bei Leipzig)

Mölbis, Gutshof

Mölbis ist ein Ortsteil der Stadt Rötha in der Mitte des Landkreises Leipzig. Mölbis liegt südöstlich von Leipzig (ca. 22 km) zwischen Leipzig und Borna (ca. 12 km) im Leipziger Neuseenland.

Tour anfragen »

Rittergut Mölbis

Bauzeit
19. Jahrhundert
Baustil
Historismus, Neobarock
Bauherr
Baumeister/Architekt
Zustand
Die Orangerie des RIttergutes in Mölbis ist saniert.
Heutige Nutzung
Ausstellungen
Zugang
Der ehemalige Schlosspark des RIttergutes Mölbis ist öffentlich zugänglich, die Orangerie kann zu Veranstaltungen besichtigt werden.

Beschreibung

Grundriss
Das Schloss des Rittergutes Mölbis (erbaut 1714, 1945 beschädigt) wurde 1948 abgerissen. Reste der Parkanlage mit der Orangerie sind erhalten.
Baukörper
eingeschossig,
Fassade
Putzfassade,
Dachform
Mansardwalmdach mit Dachgauben

Weitere Informationen

Park

Reste des Landschaftsparks am Rittergut Mölbis sind erhalten.

Personen & Geschichte

  • Hermannus de Melebuz (von Mölbis, als Herrensitz genannt, 1230),
  • Hans von Draschewicz zcu Melbiß (als Rittersitz genannt, 1445/47),
  • Melchior von Etzdorf (genannt um 1488),
  • Georg von Haugwitz (genannt 1574),
  • Innocenz von Starschedel d.Ä. (genannt 1579),
  • Innocenz von Starschedel d.J. (genannt 1650),
  • Wolf Hildebrand von Gustädt (genannt 1670),
  • als Rittergut genannt (1696, 1858, 1875),
  • Adam Heinrich von Bose (Bauherr Schloss, Besitzer ab um 1710),
  • Familie von Bose (Besitzer bis 1788),
  • Advokat Lange (Besitzer ab 1788),
  • Christoph Adolph von Hopffgarten (Besitzer bsi 1816),
  • Joachim Friedrich Gustav Brand von Lindau (Besitzer 1816 bis 1854),
  • Georg Wilhelm Wünning (Besitzer ab 1855),
  • Zwangsversteigerung (1929),
  • Aktiengesellschaft Sächsische Werke (ASW, Kauf 1937),

Touristische Wege

Durch Mölbis führen der Grüne Ring Leipzig (Äußerer Ring) und die Neuseenland-Radroute.

Sehenswertes in Mölbis

Ev. Pfarrkirche

Sonstige Informationen

Rittergut Mölbis, Stadt Rötha, Landkreis Leipzig, Postleitzahl 04579

Historische Ansicht des Schlosses Mölbis 1854

Quelle:
Georg Dehio, Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Sachsen II, Regierungsbezirke Leipzig und Chemnitz, Deutscher Kunstverlag München Berlin, 1998,
G.A. Poenicke, Album der Rittergüter und Schlösser des Königreichs Sachsen, Section I. Leipziger Kreis, Leipzig, 1854,
Digitales historisches Ortsverzeichnis von Sachsen, www.isgv.de
Lutz Heydieck: Der Landkreis Leipzig Historischer Führer, Sax-Verlag Beucha Markkleeberg, 2014

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 24. Sep 2013 10:00, Rubrik: Landkreis Leipzig, Sachsen, Schlösser & Herrenhäuser, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2020 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich