Landkreis Nordsachsen

Rittergut Großböhla (bei Leipzig)

Großböhla, Schloss

Großböhla ist ein Ortsteil der Stadt Dahlen im Süden des Landkreises Nordsachsen. Großböhla liegt in der Dahlener Heide, östlich von Leipzig (ca. 50 km) zwischen Dahlen (ca. 5 km) und Oschatz (ca. 10 km).

Tour anfragen »

Rittergut Großböhla

Bauzeit
18. Jahrhundert, 20. Jahrhundert,
1754, 1921
Baustil
Barock, Historismus
Bauherr
Familie von MIltitz (1754), Familie von Bültzingslöwen (1921)
Baumeister/Architekt
Paul Schultze-Naumburg (1921)
Zustand
Das Schloss in Großböhla ist saniert.
Heutige Nutzung
Kindergarten
Zugang
Das Schloss in Großböhla kann nicht besichtigt werden. Der Park ist öffentlich zugänglich.

Beschreibung

Grundriss
Schlossbau auf rechteckigem Grundriss, vorgelagert großzügiger Wirtschaftshof und Park mit Teich und Insel (evtl. mittelalterliche Wasserburg)
Baukörper
dreigeschossig
Fassade
Putzfassade, elfachsig, Mittelrisalit mit Kolossalpilastern und Dreiecksgiebel
Dachform
Walmdach

Weitere Informationen

Park

Südöstlich des Schlosses Großböhla befindet sich ein großzügiger Landschaftspark.

Personen & Geschichte

  • Albertus de Bele (Herrensitz, 1214),
  • Gebhard von Heynitz (Besitzer vor 1432),
  • Familie von Heynitz zu Großböhla (Rittersitz, 1445/47),
  • Familie von Miltitz (Besitzer seit 1715),
  • Familie von Krosigk (Besitzer ab 1779),
  • Familie von Bültzingslöwen (Besitzer 1921 bis 1945)

Touristische Wege

Durch Großböhla führen keine überregionalen Rad- und Wanderwege.

Sehenswertes in Großböhla

Ev. Pfarrkirche, Wasserburg

Sonstige Informationen

Rittergut Großböhla, Stadt Dahlen, Landkreis Nordsachsen, Postleitzahl 04774

Quelle:
Manfred Wilde: Die Ritter- und Freigüter in Nordsachsen, C.A. Starke Verlag, Limburg, 1997
Lutz Heydieck: Landkreis Nordsachsen Historischer Führer, Sax-Verlag Beucha Markkleeberg, 2016

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , ,


Eine Reaktion zu “Rittergut Großböhla (bei Leipzig)”

  1. Marita Gäbler schreibt

    Guten Tag Herr Seidel, ich bin Marita Gäbler und beschäftige mich schon seit zwei Jahrzehnten mit dem Schloss und dem Rittergut von Großböhla.
    Über die Historie des Schlosses gibt es kaum greifbare Nachrichten. Die Familie v. Miltitz, die als die Erbauer des SChlosses um 1745 gilt, ist nicht aktenkundig belegbar.
    Dass Albertus de Bele als historischen Person gilt und den Anstoß für den Ort gibt, ist auch nicht belegbar. Albertus de Bele erscheint in Urkunden als Zeuge und gilt auch als der Gründe mehrerer Orte, die mit Bil, Biehla …. etwas in der Semantik zu tun haben. Über die Familie von Koseritz 17.Jh. gibt es Nachrichten in alten Kirchenbüchern. Diese Familie war aktiv in Großböhla. Ob es zu deren Zeit bereits ein adäquates Herrenhaus gab, ist noch nicht nachweisbar. Indizien finden sich in der neuen Sächsischen Kirchengalerie. Einzig belegbar, weil auch von alten Großböhlaern noch hautnah miterlebt, ist das Wirken der Fam. von Bültzingslöwen. Deren Geschichte ist sehr weitläufig und spannend.
    Mit freundlichen Grüßen
    Marita Gäbler

Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich