Artikel

Kirchen in der Gemeinde Jesewitz (Landkreis Nordsachsen)

Gostemitz, Ev. Pfarrkirche

Gostemitz, Ev. Pfarrkirche

Jesewitz ist eine Gemeinde im Südwesten des Landkreises Nordsachsen. Die Gemeinde Jesewitz setzt sich aus den folgenden Ortsteilen zusammen:

  • Bötzen,
  • Gallen,
  • Gordemitz,
  • Gostemitz,
  • Gotha,
  • Groitzsch,
  • Weltewitz, Ev. Pfarrkirche

    Weltewitz, Ev. Pfarrkirche

  • Jesewitz,
  • Jesewitz-Bahnhof,
  • Kossen,
  • Liemehna,
  • Ochelwitz,
  • Pehritzsch,
  • Weltewitz,
  • Wöllmen,
  • Wölpern,

In der Gemeinde Jesewitz leben ca. 3.000 Menschen.

Tour anfragen »

Kirchen in der Gemeinde Jesewitz

Im Gebiet der Gemeinde Jesewitz gibt es folgende Kirchen:

  • Gostemitz: Ev. Pfarrkirche,
  • Liemehna: Ev. Pfarrkirche,
  • Pehritzsch: Ev. Pfarrkirche,
  • Weltewitz: Ev. Pfarrkirche,
  • Wöllmen: Ev. Pfarrkirche (Wallfahrtskirche Liebfrauen),
  • Wölpern: Ev. Pfarrkirche,

Liemehna, Ev. Pfarrkirche

Liemehna, Ev. Pfarrkirche

Die Ev. Pfarrkirche in Gostemitz steht auf einer slawischen Wallburg, die heute als Friedhof genutzt wird. Der Bau aus dem 13. Jahrhundert hat einen eingezogenen, gerade geschlossenen Chor und einen eingestellter Turm aus Backsteinen.

Die Ev. Pfarrkirche in Liemehna wurde um 1200 erbaut und nach 1500 verändert. Nach Zerstörungen im Dreißigjährigen Krieg erhielt sie zwischen 1658 und 1660 ihr heutiges Aussehen. Die Saalkirche mit geradem Ostschluss hat einen Westturm auf quadratischem Grundriss mit Vorhangbogenfenstern, Welscher Haube und Porphyrportal mit verschränktem Stabwerk.

Pehritzsch, Ev. Pfarrkirche

Pehritzsch, Ev. Pfarrkirche

Der Saal der Ev. Pfarrkirche in Pehritzsch aus der 1. Hälfte des 13. Jahrhunderts wurde Anfang des 18. Jahrhunderts verlängert, die Apsis abgebrochen. Die Chorturmkirche hat eine Orgel aus dem Jahr 1687, die 1768 durch Johann Ernst Hähnel und 1860 durch Conrad Geißler erweitert wurde.

Die gotische Ev. Pfarrkirche in Weltewitz ist eine Saalkirche mit geradem Ostschluss, Rundbogenfenstern und querrechteckigem Westturm mit Walmdach. In der Kirche befinden sich mehrere Grabsteine und Epitaphe aus dem späten 17. Jahrhundert und frühen 18. Jahrhundert.

Wöllmen, Ev. Pfarrkirche

Wöllmen, Ev. Pfarrkirche

Die einstige Wallfahrtskirche in Wöllmen wurde in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts errichtet und später mehrfach erneuert und umgebaut. Die langgestreckte Saalkirche mit geradem Ostschluss und Strebepfeilern hat einen Westturm auf quadratischem Grundriss mit Zeltdach.

Der Turm der romanischen Kirche in Wölpern wurde im 15. Jahrhundert umgebaut und im erhielt sein heutiges Aussehen im frühen 20. Jahrhundert. Die Saalkirche hat einen spätgotischen Giebel mit Blendbögen.

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich