Landkreis Nordsachsen

Vorwerk Schurigshof Döbrichau (bei Leipzig)

Döbrichau, Vorwerk Schurigshof

Döbrichau ist ein Ortsteil der Gemeinde Beilrode im Nordosten des Landkreises Nordsachsen. Döbrichau liegt im ostelbischen Teil des Landkreises Nordsachsen, nordöstlich von Leipzig (ca. 65 km) zwischen Torgau (ca. 12 km) und Herzberg/Elster (ca. 11 km). Der Schurigshof liegt ca. 1 km nördlich der Ortslage Döbrichau.

Tour anfragen »

Vorwerk Schurigshof Döbrichau

Bauzeit
19. Jahrhundert,
um 1860
Baustil
Historismus
Bauherr
Baumeister/Architekt
Zustand
Die Gebäude des Vorwerks Schurigshof bei Döbrichau sind saniert.
Heutige Nutzung
Wohnen, Gewerbe
Zugang
Das Gelände des Schurigshofes ist nicht öffentlich zugänglich.

Beschreibung

Grundriss
kleiner, offener Dreiseitenhof mit frei stehendem Wohnhaus, nach 1945 nach Osten erweitert
Baukörper
zweigeschossig mit dreigeschossigem, turmartigen Anbau
Fassade
Putzfassade
Dachform
Mansarddach, Satteldach, Turm mit Zinnen

Weitere Informationen

Park

nicht vorhanden

Personen & Geschichte

Touristische Wege

Durch Döbrichau führen keine überregionalen Rad- und Wanderwege.

Sehenswertes in Döbrichau

Ev. Pfarrkirche

Sonstige Informationen

Vorwerk Schurigshof Döbrichau, Gemeinde Beilrode,
Landkreis Nordsachsen, Postleitzahl 04886

Bildergalerie Vorwerk Schurigshof

Quelle:

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , , , ,


2 Reaktionen zu “Vorwerk Schurigshof Döbrichau (bei Leipzig)”

  1. Dr. Harald Alex schreibt

    Hallo Mirko Seidel, ich bin heute auf diese Seite mit dem Schurigshof gestoßen, danke für die schöne Aufnahme. Bei den Informationen über den Schurigshof gibt es aber einige Fehler und Lücken. Der Schurigshof wurde erst um 1860 „auf offenem Feld“ als einzelstehender Vierseitenhof von einem Schurig aus Strehla erbaut und gelangte später zur Rittergut Zwethau (Unter dem dortigen Besitzer Wiegand, der auch Landrat war) In dieser Zeit wurde auch der Turm als Feuerwachturm zwischen altem und nuem Wohnhaus gebaut und der Schurigshof als Vorwerk von Zwethau mit ca 130 ha Land genutzt. Nach dem 1. Weltkrieg wurde der Vorwerk vom Zwethauer Rittergutsbesitzer Penz an eine Sächsische Siedlungsgesellschaft verkauft, die rund um den Schurigshof sechs Kleinbauernhöfe mit je 15 ha Land erbauen liess und diese um 1927 an landlose Bauernfamilien aus dem Kyffhäusergebiet vergab. Der Haupthof mit noch ca 40 ha ging an eine Familie Weber aus der gleichen Gegend.
    Der Start war für alle durch Weltwirtschaftskrise, trockene Jahre und Hitlerzeit mit dem 2. Weltkrieg nicht leicht, sodass nach 1945 diese Bauernfamilien ohne Rücklagen 1952 die erste LPG des Dorfes gründeten. Ställe und Scheune wurden auf Verschleiss zur Tierzucht genutzt und zur Wende waren alle Gebäude baufällig, bzw die Scheune 1978 eingefallen. 1987 übernahm das VEG Gartenbau Leipzig mit dem Betriebsteil Blumenzwiebeln durch Kaufvertrag den Hof, um den Betriebsteil zu erweitern.
    Mit der Wende kam alles zur Treuhand, von der die Fa Dr Alex Gartenbau 1991 diesen Hof durch MBO erwarb. Seitdem wird hier Rollrasen angebaut und die noch vorhandenen Gebäude saniert und auf die ursprüngliche Architektur zurückgebaut. Interessant ist der gelungene Einbau von Teilen der Torgauer Schlosskirche.
    Seit ca. 2010 dient das Wohhaus als Wohnung der Familie Alex-Kretzschmar, die den Gartenbaubetrieb 2014/2015 übernommen hat.
    HG Dr. Harald Alex

  2. Mirko Seidel schreibt

    Vielen Dank!

Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich