Persönlichkeiten

Leipziger Persönlichkeiten – Anna Katharina Schönkopf

Anna Katharina Schönkopf

Anna Katharina Schönkopf

Anna Katharina Schönkopf, auch „Käthchen“ und „Annette“ genannt, wurde am 22. August 1746 in Leipzig geboren. Ihre Eltern, der Zinngießer und Weinhändler Christian Gottlieb Schönkopf und dessen Frau Katharina Sibylla, geb. Hauck, betrieben einen Gasthof am Brühl in Leipzig, in dem Johann Wolfgang Goethe als Student in Leipzig öfters zu Gast war und seinen Mittagstisch einnahm.

Goethe lernte die Wirtstochter kennen und verliebte sich in sie. In seiner Autobiografie beschreibt Goethe sie als eine kleine Heilige sowie als jung, hübsch, munter, liebevoll, sittsam und wert, geehrt zu werden. Anna Katharina war drei Jahre älter als Goethe und vielleicht auch etwas reifer als der ungestüme Student. Anfangs war Anna Katharina wohl eher reserviert und zurückhaltend. Hinzu kamen Standesunterschiede zwischen dem Sohn eines promovierten Juristen und Kaiserlichen Rats und der Tochter eines Zinngießers. Das war wohl auch Goethe bewusst.

Tour anfragen »

Grabplatte der Familien Sickel, Kanne und Lohmann auf dem Alten Johannisfriedhof in Leipzig

Grabplatte der Familien Sickel, Kanne und Lohmann auf dem Alten Johannisfriedhof in Leipzig

Goethes Vertrauter, der zehn Jahre ältere Ernst Wolfgang Behrisch, Hofmeister des Grafen Lindenau und Fachmann in allen Fragen des eleganten und galanten Lebens und der Poesie, sammelte die von Johann Wolfgang Goethe verfassten Annettenlieder, die Goethe Anna Katharina Schönkopf gewidmet hatte.

Der Student Goethe war rasend vor Eifersucht, wenn sich „sein“ Käthchen“ anderen Gästen in Schönkopfs Wirtschaft zuwendete. Nach „schrecklichen Szenen“ war Anna Katharina für Goethe verloren und so wurde im Frühjahr 1768 das Verhältnis gelöst. Goethe überwand die Trennung nur schwer und kurierte sich von den durchgemachten Erschütternissen durch das Schäferspiel „Die Laune des Verliebten“, in dem ein eifersüchtiger Liebhaber geheilt wird, als er erkennt, dass auch er untreu sein kann.

Nach dem Ende des Verhältnisses richtete Goethe noch einige Zeit Briefe an Käthchen Schönkopf.

Anna Katharina heiratete 1770 den Juristen Christian Karl Kanne, der später Vizebürgermeister von Leipzig wurde. Goethe besuchte Anna Katharina 1776 nach seinem Wechsel nach Weimar noch einmal in Leipzig.

Anna Katharina Schönkopf, verheiratete Kanne, starb am 21. Mai 1810 in Leipzig. Ihr GRab befindet sich auf dem Alten Johannisfriedhof.

Mehr Leipziger Persönlichkeiten

Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Anna_Katharina_Sch%C3%B6nkopf#/media/Datei:Annakatharinaschoenkopf.png

Quelle:
www.wikipedia.de
Horst Riedel: Stadtlexikon Leipzig von A bis Z, Pro Leipzig, 2005

Stichworte:
, , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 1. Jun 2022 14:59, Rubrik: Persönlichkeiten, Stadt Leipzig, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2022 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich