Persönlichkeiten

Leipziger Persönlichkeiten – Carl Friedrich Goerdeler

Goerdeler-Denkmal Leipzig

Goerdeler-Denkmal Leipzig

Carl Friedrich Goerdeler wurde am 31. Juli 1884 in Schneidemühl, Provinz Posen, geboren. Der Sohn aus einer preußischen Beamtenfamilie ging 1911 in die Kommunalpolitik und war von 1930 bis 1937 Oberbürgermeister von Leipzig. In den 1920er Jahren war Goerdeler mehrfach als Reichskanzler im Gespräch. 1931/32 und 1934/35 hatte er das Amt des Reichskommissars für Preisüberwachung inne.

Tour anfragen »

Die Machtübernahme der NSDAP 1933 bewertete Goerdeler zunächst positiv, war jedoch nicht Mitglied der Partei. Bis 1936 entwickelte sich Carl Friedrich Goerdeler zu einem entschiedenen Gegner des Regimes. Im November 1936 hielt sich Goerdeler im Ausland auf, das nutzte sein Stellvertreter, um in einer Nacht-und-Nebel-Aktion das Denkmal für den Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy aufgrund dessen jüdischer Herkunft zu beseitigen. Goerdeler trat daraufhin demonstrativ vom Amt des Oberbürgermeisters von Leipzig zurück. In den folgenden Jahren reiste Goerdeler die Staaten der Westmächte, um vor dem Nationalsozialismus zu warnen und die alliierten Regierungen zu beraten.

Goerdeler-Villa in Leutzsch

Goerdeler-Villa in Leutzsch

Mit Beginn des 2. Weltkriegs bildete sich um Goerdeler ein konservativer Kreis des zivilen Widerstands heraus, dessen Ziel das Ende der NS-Herrschaft war. Der „Goerdeler-Kreis“ war ein geistiges Zentrum der Opposition gegen Hitler und verfügte über zahlreiche Kontakte zu anderen Widerstandsgruppen, insbesondere zum militärischen Widerstand um Ludwig Beck.

Gedenktafel für Carl Friedrich Goerdeler Leutzsch

Gedenktafel für Carl Friedrich Goerdeler Leutzsch

Nach dem Scheitern des Attentats vom 20. Juli 1944 wurde Carl Friedrich Goerdeler im August 1944 denunziert, vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und am 2. Februar 1945 in Berlin-Plötzensee hingerichtet.

Die Familie Goerdeler wohnt bis zur Verhaftung von Carl Friedrich Goerdeler in Leutzsch, der Goerdelerring in Leipzig ist nach ihm benannt. An der Ecke des Neuen Rathauses am Leipziger Innenstadtring befindet sich ein Denkmal für Carl Friedrich Goerdeler. Das von den Nationalsozialisten entfernte Denkmal für Felix Mendelssohn-Bartholdy wurde 2088 nach historischen Fotos neu geschaffen und an der Westseite der Thomaskirche aufgestellt.

Mehr Leipziger Persönlichkeiten

Quelle:
www.wikipedia.de
Horst Riedel: Stadtlexikon Leipzig von A bis Z, Pro Leipzig, 2005

Stichworte:
, , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 25. Apr 2022 08:00, Rubrik: Persönlichkeiten, Stadt Leipzig, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2022 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich