Persönlichkeiten

Leipziger Persönlichkeiten – Carl Friedrich Wilhelm Ludwig

Carl Ludwig

Carl Ludwig

Carl Friedrich Wilhelm Ludwig wurde am 29. Dezember 1816 in Witzenhausen a. d. Werra geboren. Ludwig besuchte ab 1825 in Hanau die Hohe Landesschule, ein humanistisches Gymnasium. Ab 1834 studierte er Medizin in Marburg. Sein starkes Unabhängigkeitsgefühl gegenüber jeglichem Zwang brachte Ludwig in Schwierigkeiten. 18336 wurde er relegiert und studierte bis 1838 in Erlangen. Carl Ludwig nahm eine Stelle an der Chirurgenschule in Bamberg an und widmete sich dem Studium seiner Wissenschaft. 1839 wurde er in Marburg promoviert.

Ludwig erhielt eine Anstellung als 2. Prosektor am Anatomischen Institut der Universität Marburg, wurde 1. Prosektor und 1846 Extraordinarius für Vergleichende Anatomie. 1848 geriet auch er in den Strudel der politischen Bewegung, er war in den Ausschuss des in Marburg gegründeten liberalen Vaterlandsvereins gewählt worden und hat im Frühjahr 1848 eine Zeit lang die Redaktion des „Neuen Verfassungsfreundes“ übernommen.

Ludwig folgte 1849 dem Ruf an die Universität Zürich als ordentlicher Professor der Anatomie und Physiologie. In der Tierheilkunde ausgebildet und als Vorsitzender des Leipziger Tierschutzvereins setzte Ludwig durch, dass Vivisektionen nur noch an Versuchstieren in Narkose durchgeführt werden durften.

Carl Ludwigs Lehrbuch der Physiologie des Menschen wurde zum Standardwerk der experimentell ausgerichteten Physiologie. Als Nachfolger von Ernst Heinrich Weber wurde Ludwig 1865 an die Universität Leipzig berufen und wurde dort erster Ordinarius für Physiologie. In Leipzig war 30 Jahre lang tätig und forschte über Kreislauf, Blutgase, Sekretion und Nervensystem.

Das ehem. Physiologische Institut in Leipzig

Das ehem. Physiologische Institut in Leipzig

In Leipzig erbaute Ludwig von 1865 bis 1869 einen Neubau für die damals so genannte Physiologische Anstalt, die binnen kurzem Weltruf erlangte. Das Gebäude hatte die Form eines lateinischen E und gliederte sich in drei Abteilungen, eine anatomisch-histologische, eine chemische und eine physikalische beziehungsweise physiologische, welche in der Mitte der beiden anderen lag (im 2. Weltkrieg zerstört). In der heute nach ihm benannten Physiologischen Anstalt forschte Carl Ludwig zu Themen wie Blutdruck, Harnabsonderung und Narkose. Mit seinen Forschungen hatte Carl Ludwig um 1850 die moderne Herz- und Kreislaufphysiologie begründet und damit zur Entwicklung der heutigen Kardiologie entscheidend beigetragen.

Carl Friedrich Wilhelm Ludwig starb am 23. April 1895 in Leipzig.

Mehr Leipziger Persönlichkeiten

Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Carl_Ludwig_(Mediziner)#/media/Datei:Carl_Ludwig_Litho.jpg;
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e1/Das_Physiologische_Institut_in_Leipzig.jpg

Quelle:
www.wikipedia.de
Horst Riedel: Stadtlexikon Leipzig von A bis Z, Pro Leipzig, 2005

Stichworte:
, , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 21. Sep 2022 14:50, Rubrik: Persönlichkeiten, Stadt Leipzig, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2023 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich