Persönlichkeiten

Leipziger Persönlichkeiten – Ronald M. Schernikau

Gedenktafel für Ronald M. Schernikau in Leipzig

Gedenktafel für Ronald M. Schernikau in Leipzig

Ronald M. Schernikau wurde am 11. Juli 1960 in Magdeburg geboren. Seine Mutter siedelte 1966 aus der DDR in die BRD über, Schernikau wuchs in Lehrte bei Hannover auf.
Mit 16 Jahren trat Ronald M. Schernikau in die Deutsche Kommunistischen Partei (DKP) ein. 1980 erschien seine „Kleinstadtnovelle“, ein Buch über schwules Coming-out in einer Kleinstadt, Schernikaus erster bemerkenswerter Erfolg.

1980 zog Schernikau nach West-Berlin, trat der Sozialistischen Einheitspartei Westberlins (SEW) bei und studierte an der Freien Universität Berlin Germanistik, Philosophie und Psychologie.

Tour anfragen »

Von 1986 bis 1989 studierte Ronald M. Schernikau am Institut für Literatur „Johannes R. Becher“ in Leipzig. Als West-Berliner wurde er nur mit erheblichen Schwierigkeiten zugelassen. 1988 nahm Schernikau an einem Aufbaustudiengang teil. 1988 trat Schernikau in die Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) ein, wozu es einer Bürgschaft bedurfte, die er von Peter Hacks erhielt.

Zwischen Schernikau und Hacks gab es regen Briefkontakt. Schernikau stellte Hacks die Frage, ob er in die DDR übersiedeln solle. Hacks antwortet, dass er, wenn er ein großer Dichter werden wolle, keine andere Wahl habe, als in die DDR zu kommen. Sie allein stelle ihm „auf entsetzliche Weise“ die Fragen des Jahrhunderts. Solle aber sein Talent darin bestehen, „Erfolg zu haben und Menschen zu erfreuen“, dann solle er es sich noch einmal überlegen. 1989 beantragte und erhielt Roland S. Schernikau die Staatsbürgerschaft der DDR und zog am 1. September 1989 nach Berlin-Hellersdorf. Schernikau war der letzte Bundesbürger, der in die DDR eingebürgert wurde.

Ronald S. Schernikau starb am 20. Oktober 1991 in Berlin.

Mehr Leipziger Persönlichkeiten

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/74/Theodor_K%C3%B6rner_by_Dora_Stock.jpg

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 27. Jul 2022 15:27, Rubrik: Persönlichkeiten, Stadt Leipzig, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2022 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich