Persönlichkeiten

Leipziger Persönlichkeiten – Michael Fischer-Art

Fischer-Art-Haus Leipzig

Fischer-Art-Haus Leipzig

Michael Fischer wurde am 13. März 1969 in Leipzig geboren. Nach seiner Lehre als Maurer und Maler arbeitete er als Hausmeister und Krankenpfleger in der Psychiatrie, bevor er 1992 sein Abitur nachmachte und von 1992 bis 1997 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei Professor Rolf Münzner studierte und sein Diplom machte. In seinem ersten Studienjahr erhielt Michael Fischer-Art den Kunstpreis „Junge Künstler sehen ihre Stadt“ der von der Hochschule für Grafik und Buchkunst und dem Immobilienspekulanten Dr. Jürgen Schneider ausgelobt war.

Fischer-Art bezeichnet seine Arbeiten als dem „Marktwirtschaftlichen Realismus“ zugehörig, in Anlehnung an den Sozialistischen Realismus. Seine Bildsprache zeichnet sich aus durch satte Farben, große Flächen, einfache Strukturen und comicartigen Figuren, was seiner Kunst einen hohen Wiedererkennungswert verleiht. Michael Fischer-Art beschäftigt sich in seinen Werken mit politisch-gesellschaftskritischen Themen, aktuellen Ereignissen und der Geschichte der Stadt Leipzig.

Tour anfragen »

Kanzel und Altar der Kirche Nepperwitz

Kanzel und Altar der Kirche Nepperwitz

Michael Fischer-Art schuf zahlreiche Arbeiten im öffentlichen Raum. 1998 gestaltete er das neue Hörsaalgebäude der TU Dresden mit einem 2.400 Quadratmeter großen Wandgemälde. 2000 baute er einen 100 Meter langen Brunnen in der Innenstadt von Frankfurt (Oder), in dem acht bis zu sechs Meter hohe Skulpturen Wasser spucken. In Sebnitz gestaltete er das Fischer-Art-Haus (2001), die Treppenhaus- und Innenhofgestaltung der HTWK in Leipzig (Wiener-Bau, Wächterstraße 13, 2001) und das Fischer-Art-Haus in Leipzig in der Karl-Liebknecht-Straße (2004).

2021/02 beteiligte sich Fischer-Art an der Buddy Bär Berlin Show. Der Bär stand zwei Jahre im Neuen Kranzler Eck am Kurfürstendamm in Berlin. 2005 schuf Fischer-Art einen Flügelaltar für die Dorfkirche von Nepperwitz bei Wurzen. Im Sommer 2006 verhüllte Fischer-Art anlässlich der Fußball-WM die kurz vor dem Abriss stehenden DDR-Plattenbauten am Brühl mit mehr als 13.000 Quadratmeter gestalteten Planen. Für das Cicero-Titelbild im August 2005 malte er den damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder.

Ausschnitt aus dem Wandgemälde von Michael Fischer-Art am Brühl in Leipzig

Ausschnitt aus dem Wandgemälde von Michael Fischer-Art am Brühl in Leipzig

Weitere Porträts schuf Michael Fischer-Art von Bundeskanzlerin Angela Merkel, dem Schauspieler Larry Hagman und dem ehemaligen sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow.

Sein bekanntestes Werk in der Leipziger Innenstadt ist die Gestaltung eines Hausgiebels am Brühl. Hier hat sich Michael Fischer-Art mit dem Thema Herbst ´89 – Friedliche Revolution – auseinandergesetzt. In Zwenkau gestaltete Fischer-Art die Fassade eines Kindergartens.

Mehr Leipziger Persönlichkeiten

Quelle:
www.wikipedia.de
Horst Riedel: Stadtlexikon Leipzig von A bis Z, Pro Leipzig, 2005

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 3. Apr 2022 15:35, Rubrik: Persönlichkeiten, Stadt Leipzig, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2022 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich