Kirchen

Ehem. Schloss- und Stadtpfarrkirche St. Marien Dessau (Stadt Dessau-Roßlau)

Dessau, ehem. Schloss- und Stadtpfarrkirche St. Marien

Dessau ist ein Ortsteil der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau im Osten des Landes Sachsen-Anhalt. Dessau liegt an der Elbe, an der Mulde und im Dessau-Wörlitzer Gartenreich, nordwestlich von Halle/Saale (ca. 49 km) und südöstlich von Magdeburg (ca. 64 km).

Tour anfragen »

Ehem. Schloss- und Stadtpfarrkirche St. Marien Dessau

Bauzeit
16. Jahrhundert, 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert,
20. Jahrhundert,
ab 1506, 1523 (Weihe), 1540 bis 1541 (Einwölbung, 1551 bis 1554 (Turm), 1780 bis 1784 (Umgestaltung innen), 1848 bis 1850 (Grufteinbau, Portal Turmnordseite). 1945 (Zerstörung), ab 1990 (Wiederaufbau)
Baustil
Gotik, Barock, Historismus, Moderne
Baumeister / Architekt
Ulrich von Schmiedeberg ( ab 1506),
Georg Christoph Hesekiel (1780 bis 1784)
Zustand
Die ehem. Schloss- und Stadtpfarrkirche in Dessau ist saniert.
Heutige Nutzung
Konzerthalle
Zugang
Die ehem. Schloss- und Stadtpfarrkirche in Dessau kann zu Veranstaltungen besichtigt werden.

Beschreibung

Typus
Die ehem. Schloss- und Stadtpfarrkirche in Dessau ist eine dreischiffige Hallenkirche, erbaut anstelle eines romanischen Vorgängerbaus.
Baukörper
Backsteinbau, polygonaler Chorschluss, eingezogener Westturm, Turm mit oktogonalem Aufsatz, Blendnischen mit Rundbogenfries, Maßwerkblenden, Welsche Haube mit Laterne, Schiff mit Ziergiebeln
Innenraum
kurze, vierjochige Halle, Chorumgang, ehem. Rippengewölbe durch Flachdecke ersetzt, Ausstattung verloren
Grabmale
Grabstein Caspar von Drauswitz (von Drauschwitz?, 1542),
Grabstein Balzer von Rechenberg (um 1625),
Grabstein Oberstallmeister von Neidschütz (1772),
Grabstein Barbara von Helldorf (1511),
Grablege der Fürsten von Anhalt-Dessau, Hauptgruft (1738 durch Fürst Leopold I. von Anhalt-Dessau angelegt)

Weitere Informationen

Umfeld

Die ehem. Schloss- und Stadtpfarrkirche in Dessau steht in der Innenstadt von Dessau, zwischen Markt und Johannbau (Residenzschloss).

Personen

Fürst Franz von Anhalt-Dessau (Bauherr, 1780 bis 1784)

Touristische Wege

Durch Dessau führen der Mulderadweg, der Elberadweg, der Europa-Radweg R 1, die Touristenroute Gartenträume, die Gartenreichtour Fürst Franz, der Lutherweg und der Flämingradweg.

Sehenswertes in Dessau-Roßlau

Architektur & Baukunst in Dessau-Roßlau

Sonstige Informationen

ehem. Schloss- und Stadtpfarrkirche St. Marien Dessau, Stadt Dessau-Roßlau,
Postleitzahl 06844, Adresse: Schlossplatz

Quelle:
Georg Dehio, Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Sachsen-Anhalt II, Regierungsbezirke Dessau und Halle, Deutscher Kunstverlag München Berlin, 1999,

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 1. Feb 2016 08:18, Rubrik: Kirchen, Sachsen-Anhalt, Stadt Dessau-Roßlau, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich