Artikel

Gutshöfe in der Gemeinde Großpösna (Landkreis Leipzig)

Schloss Güldengossa

Schloss Güldengossa

Großpösna ist eine Gemeinde im Nordwesten des Landkreises Leipzig. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile

  • Dreiskau-Muckern,
  • Großpösna (mit Oberholz),
  • Güldengossa,
  • Seifertshain,
  • Störmthal,

Tour anfragen »

Zur Gemeinde Großpösna gehört auch die Fläche der ehemaligen Gemeinde Magdeborn. Die Gemeinde Magdeborn mit ihren Ortsteilen

    Rittergut Neumuckershausen in Dreiskau-Muckern

    Rittergut Neumuckershausen in Dreiskau-Muckern

  • Göhren,
  • Sestewitz,
  • Dechwitz,
  • Kötzschwitz,
  • Gruna,
  • Göltzschen,
  • Tanzberg,
  • Siedlung,

wurde bereits seit dem Ende der 1960er Jahre, endgültig zwischen 1977 und 1980 leergezogen und die Dörfer abgerissen.

In ehemaligen Gemeindegebiet Magdeborn gab es folgende Gutshöfe und Vorwerke:

  • Göltzschen: Vorwerk,
  • Kötzschwitz: Rittergut,
  • Sestewitz: Rittergut,

Die Gemeinde Großpösna liegt im nordöstlichen Teil des Leipziger Neuseenlandes am Störmthaler See. In der Gemeinde Großpösna leben ca. 5.300 Einwohner.

Gutshöfe in der Gemeinde Großpösna

Im heutigen Gemeindegebiet Großpösna gibt es folgende Gutshöfe:

Das Rittergut Neumuckershausen in Dreiskau-Muckern wurde in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts neu erbaut. Der Ort, der eigentlich dem Tagebau Espenhain weichen sollte, konnte vor dem Abriss bewahrt werden und damit auch das Rittergut Neumuckershausen.

In Dreiskau-Muckern befindet sich weiterhin das Gut Muckern. Nachdem das Gut Neumuckershausen erbaut wurde, diente das Alte Gut als Schäferei.

Das Herrenhaus des Rittergutes Großpösna ist ein schlichter Barockbau aus dem 18. Jahrhundert. Hier befindet sich heute die Gemeindeverwaltung.

Das Schloss des Rittergutes in Güldengossa gehört zu den bedeutendsten Barockbauten im Landkreis Leipzig. Es liegt idyllisch eingebettet in einem Landschaftspark.

Das Schloss des Rittergutes in Störmthal wurde 1693 erbaut und 1786 barock überformt. Die Fassade des Herrenhauses, die nach 2945 vereinfacht wurde, ist in den letzten Jahren nach originalem Vorbild wieder hergestellt worden.

Stichworte:
, , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich