Landkreis Nordsachsen

Rittergut Pristäblich (bei Leipzig)

Pristäblich, Rittergut

Pristäblich ist ein Ortsteil der Gemeinde Laußig im Norden des Landkreises Nordsachsen. Priestäblich liegt an der Mulde und in der Dübener Heide, nordöstlich von Leipzig (ca. 38 km) zwischen Eilenburg (ca. 16 km) und Bad Düben (ca. 5 km).

Tour anfragen »

Rittergut Pristäblich

Bauzeit
Ende 16. Jahrhundert / Anfang 17. Jahrhundert, 19. Jahrhundert

Baustil
Renaissance, Historismus
Bauherr
Baumeister/Architekt
Zustand
Das Herrenhaus des Rittergutes Pristäblich ist in einem guten Zustand. Die Wirtschaftsgebäude sind z.T. saniert.
Heutige Nutzung
Wohnen, Leerstand
Zugang
Das Gelände des Rittergutes in Pristäblich ist zugänglich. Das Herrenhaus kann nicht besichtigt werden.

Beschreibung

Grundriss
einst wohl unregelmäßige Gutsanlage mit in den Hof hinein gebautem Herrenhaus, durch den Abbruch von Wirtschaftsgebäuden nicht mehr vollständig erhalten,
Baukörper
zweigeschossig, Zwerchhaus dreigeschossig
Fassade
Putzfassade, Toilettenerker, Treppentrum mit abgefasten Ecken,
Dachform
Satteldach

Weitere Informationen

Park

Am Herrenhaus des Rittergutes Pristäblich befindet sich ein Park an einem alten Muldearm, der heute verwildert ist.

Personen

  • erste urkundliche Erwähnung als „furwerg Pristeblich“ durch Lehnsbrief an Jorg, Otto, Ditrich, Cuntz, Hans, Balthasar und Bernhartt von Spiegel (1464),
  • Antonius von Spiegel (Rittergut durch Erbteilung, 1554),
  • Familie von Zaschnitz (als Besitzer genannt 1580),
  • Gunther Appel von Zaschnitz (erwähnt 1593, Vorwerk),
  • Balthasar von Zaschnitz (genannt 1637),
  • als Rittergut erwähnt (1648),
  • Balthasar Heinrich von Zaschnitz (erwähnt 1686),
  • Hans Heinrich von Zaschnitz (genannt 1704),
  • Rachel Charlotte Vitzthum von Eckstädt (Kauf 1714),
  • Johann Friedrich Graf Vitzthum von Eckstädt (Besitzer 1752 bis 1754),
  • Georg Wilhelm Freiherr von Hohenthal (Besitzer 1754 bis 1764),
  • Wilhelm von Hohenthal (Besitzer ab 1764),
  • Johann Jacob Freiherr von Hohenthal (Kauf 1772),
  • Christian Gottlieb Graf von Hohenthal (Besitzer ab 1802, Konkurs 1828),
  • Karl Friedrich Anton Graf von Hohenthal und Karl Adolf Graf von Hohenthal (Besitzer 1832 bis 1843),
  • Karl Friedrich Anton Graf von Hohenthal (alleiniger Besitzer ab 1843),
  • Karl Friedrich Moritz Graf von Hohenthal (genannt 1875),
  • Karl Friedrich Adolf Georg Graf von Hohenthal (Eigentümer 1927),
  • Graf Jost vom Hagen (Kauf 1927),
  • Enteignung (1945),

Touristische Wege

Durch Pristäblich führen keine überregionalen Rad- und Wanderwege. Der Mulderadweg, der Torgische Weg, der Radwanderweg Delitzsch – Bad Düben, der Muldewanderweg, der Heidesteig, der Ökumenische Pilgerweg (Jakobsweg, der Lutherweg, der Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Radwanderweg, der Radweg Berlin – Leipzig und die HeideBiberTour sind in Bad Düben nach ca. 5 km erreichbar.

Sehenswertes in Pristäblich

Ev. Pfarrkirche

Sonstige Informationen

Rittergut Pristäblich, Gemeinde Laußig, Landkreis Nordsachsen,
Postleitzahl 04838

Quelle:
Georg Dehio, Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Sachsen II, Regierungsbezirke Leipzig und Chemnitz, Deutscher Kunstverlag München Berlin, 1998,
Manfred Wilde: Die Ritter- und Freigüter in Nordsachsen, C.A. Starke Verlag, Limburg, 1997
Lutz Heydieck: Landkreis Nordsachsen Historischer Führer, Sax-Verlag Beucha Markkleeberg, 2016

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben

©2020 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich