Landkreis Mittelsachsen

Zwischenstopp in Mittweida

Marktplatz von Mittweida

Marktplatz von Mittweida

Mittweida ist eine Kleinstadt im Nordwesten des Landkreises Mittelsachsen. In Mittweida leben ca. 15.000 Menschen. Die Stadt Mittweida liegt am Fluss Zschopau im Vorland des Erzgebirges. Mittweida liegt nordöstlich von Chemnitz (ca. 24 km).

Mittweida wurde 1209 erstmals erwähnt. Schon im Mittelalter war Mittweida ein Zentrum der Tuchmacherei und Leinenweberei. Mit der Gründung einer Spinnerei 1816 begann der Aufstieg der Stadt zu einer der bedeutendsten Städte der Textilindustrie in Sachsen. 1924 wurde Mittweida eine der kleinsten kreisfreien Städte in Deutschland.

Tour anfragen »

Hochschule Mittweida (Technikum)

Hochschule Mittweida (Technikum)

Die Hochschule Mittweida ist eine Fachhochschule mit ca. 6.300 immatrikulierten Studenten. Am 7. Mai 1867 wurde die private Bildungseinrichtung als Technikum Mittweida gegründet. Ab 1900 entwickelte sich das Technikum Mittweida zu einer der größten und bedeutendsten privaten technischen Ingenieurausbildungsstätten für Maschinenbau- und Elektro-Ingenieure in Deutschland. 1992 erhielt die Einrichtung den Status einer Fachhochschule mit kooperativem Promotionsrecht.

Zwischenstopp in Mittweida

Marktplatz von Mittweida

Marktplatz von Mittweida

Meine Radtouren entlang des Flusses Zschopau führten mich auch nach Mittweida. Der kompakte und gut erhaltene Stadtkern wird überwiegend durch Bauten aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert geprägt, aber auch ältere Bauten blieben erhalten. Am Rand der Innenstadt prägen prächtige Großbauten, wie das Technikum oder die Post, das Stadtbild.

Auf dem etwa rechteckigen Markt kreuzen sich früher zwei Handelsstraßen, deren Verlauf in den Hauptstraßen der Altstadt bis heute nachvollziehbar ist.

Ev. Stadtkirche St. Marien Mittweida

Ev. Stadtkirche St. Marien Mittweida

Über der Stadt erhebt sich die bedeutende spätgotische Stadtkirche St. Marien. Im 15. Jahrhundert erfolgte der Bau des Gotteshauses das Ende des 19. Jahrhunderts durch Hugo von Altendorff restauriert wurde. Von der einstigen Befestigung des Kirchhofes sind Teile erhalten, darunter auch eine Vielzahl in den Berg hineingegrabener Gänge und Gewölbe. In Nachbraschaft der Kirche befinden sich die ehemaligen Pfarrhäuser, heute Stadtmuseum, die Alte Schule, heute Haus der Kirchgemeinde, und die klassizistische Pestalozzischule.

Eher bescheiden ist das Alte Rathaus der Stadt in der Rochlitzer Straße, ein zweigeschossiger Barockbau. Imposanter ist das Gebäude des ehem. Amtsgerichtes direkt am Markt, das heute Sitz der Stadtverwaltung ist.

Den Marktplatz prägen Bauten aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert, darunter einige reich gestaltete Jugendstilfassaden. Zu den wenigen älteren Gebäuden gehört das Emmerich´sche Haus am Markt aus dem 16. Jahrhundert mit seinem Sitznischenportal. Auch das Roch´sche Haus am Kapellenberg erzählt von der einstigen Handelsstadt Mittweida.

Nördlich der Altstadt befindet sich das Technikum, die heutige Hochschule, ein klassizistischer Bau. Sehenswert ist auch die Wohnbebauung am Tschirnerplatz.

Weitere Informationen

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Stadt Mittweida.

Bildergalerie Stadt Mittweida

Quellen:
www.mittweida.de
Georg Dehio, Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Sachsen II, Regierungsbezirke Leipzig und Chemnitz, Deutscher Kunstverlag München, 1998
www.wikipedia.de

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 10. Jan 2018 19:47, Rubrik: Landkreis Mittelsachsen, Sachsen, Stadtansichten, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich