Landkreis Nordsachsen

Stadtbefestigung Delitzsch

Hallescher Turm in Delitzsch

Hallescher Turm in Delitzsch

Im Schutz einer Burg entwickelte sich ab etwa 1200 bis Mitte des 14. Jahrhunderts eine relativ planmäßig angelegte Stadt mit rechteckigem Marktplatz. Erstmals genannt wird Delitzsch 1332. Um 1390 bis 1410 wird um diese Stadt eine ringförmige Befestigungsanlage angelegt. 1410 ist der Bau der Stadtmauer in Delitzsch erstmals urkundlich erwähnt. Der Hallesche Turm wird 1394 gebaut, der Breite Turm 1396. Um 1430 wird die Befestigungsanlage verstärkt.

Das Schloss in Delitzsch am nördlichen Stadtrand war mit seinem Grabensystem mit der Stadtbefestigung verbunden. Anfang des 19. Jahrhunderts erfolgt die Öffnung der Stadtbefestigung. Die zwei Stadttore werden abgebrochen und die Pforte im Norden entsteht.

Tour anfragen »

Die Stadt Delitzsch wurde auf einem im Norden, Westen und Süden vom Flüsschen Lober umflossenen Gelände mit etwa ovalem Grundriss angelegt. Die Stadtmauer war mit einem hölzernen Wehrgang ausgestattet. Zahlreiche Türme, Zwinger und ein Graben mit vorgelagertem Wall sicherten die Stadtbefestigung. Der Zugang zur Stadt erfolgte über zwei Stadttore mit hohen Wachtürmen – das Hallesche Tor im Westen und das Breite Tor im Osten.

Eingeebnter Wall, Graben, Zwinger und Stadtmauer der südlichen Stadtbefestigung Delitzsch

Eingeebnter Wall, Graben, Zwinger und Stadtmauer der südlichen Stadtbefestigung Delitzsch

Nach dem Verlust der militärischen Bedeutung wurde der Zwinger zwischen Stadtmauer und Stadtgraben seit 1567 gärtnerisch genutzt. Nach den Zerstörungen des Dreißigjährigen Krieges wurde die Mauer bis 1649 wieder hergestellt. Der Wall wurde 1735 eingeebnet und als Promenade gestaltet. Bis in das 19. Jahrhundert werden Türme abgerissen, der Graben teilweise verfüllt und die beiden Stadttore – das Hallesche Tor und das Breite Tor – abgerissen.

Der Breite Turm wurde um 1395 aus Backsteinen erbaut. Der viereinhalbgeschossige Turm hat Dacherker auf dem Zeltdach, die später ausgeführt wurden. Der fünfgeschossige Hallesche Turm wurde zwischen 1394 und 1396 erbaut. Das Kreuzdach stammt aus dem 16. Jahrhundert.

Rekonstruierter Wehgrang an der nördlichen Stadtmauer Delitzsch

Rekonstruierter Wehgrang an der nördlichen Stadtmauer Delitzsch

Die Stadtbefestigung von Delitzsch gehört zu den am besten erhaltenen in Sachsen. Große Teile der Stadtmauer sind erhalten, ebenso die beiden Hauptwachtürme. Ein Teil des hölzernen Wehrgangs ist am nördlichen Abschnitt der Delitzscher Stadtmauer rekonstruiert worden.

Die ursprüngliche Ausdehnung der Delitzscher Stadtbefestigung ist am besten am südlichen Abschnitt zu erkennen. Hier ist die Mauer erhalten, der Zwinger wird heute gärtnerisch genutzt. Der Wassergraben wurde wieder hergestellt und auf dem ehemaligen Wall verläuft ein breiter Promenadenweg.

Bildergalerie Stadtbefestigung Delitzsch

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 24. Feb 2016 11:00, Rubrik: Landkreis Nordsachsen, Stadtbefestigungen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich