Artikel

Mit dem Rad durch den Landkreis Nordsachsen

Radtour durch die Dahlener Heide an die Mulde

Schmannewitz, Ev. Pfarrkirche

Schmannewitz, Ev. Pfarrkirche

Die Dahlener Heide ist ein ausgedehntes, hügeliges Wald- und Heidegebiet zwischen Schildau, Dahlen und Belgern.

Ich startete meine Radtour in der namensgebenden Stadt Dahlen am Südrand der Dahlener Heide. Das 1744 bis 1751 für Graf Heinrich von Bünau vermutlich von Johann Christoph Knöffel erbaute Schloss Dahlen brannte 1973 aus. Nach und nach wird es saniert. Der Westbau der Stadtkirche in Dahlen entstand vermutlich im 13. Jahrhundert. Nach 1475 wurde der Chor angefügt, 1595 die Halle.

Das Herrenhaus des Rittergutes in Radegast wurde abgerissen. Der Gutshof ist saniert. In Börtewitz entdeckte ich den Uhrturm, der Ende des 19. Jahrhunderts von einem Leipziger Pelzhändler am Dorfteich errichtet wurde.

Tour anfragen »

Weiter ging es nach Schmannewitz. Die barocke Kirche in Schmannewitz wurde 1731 bis 1732 von George Bähr, dem Schöpfer der Frauenkirche in Dresden, erbaut. Sehr viel kleiner und schlichter ist die romanische Dorfkirche in Ochsensaal. Das Herrenhaus des Rittergutes in Ochsensaal hat Sichtfachwerk im Obergeschoss.

Sitzenroda, Ev. Pfarrkirche

Sitzenroda, Ev. Pfarrkirche

Meine Radtour führte mich weiter nach Sitzenroda. Bischof Dietrich II. weihte 1198 hier eine Klosterkirche. Die letzte Äbtissin starb 1530, danach wurde das Kloster aufgelöst und die Klosterkirche als Pfarrkirche genutzt. Auf dem Gelände des Klosters entstand ein Jagdschloss, das im 17. Jahrhundert zerstört wurde.

Ich fuhr weiter in die Kleinstadt Schildau, die bekannt ist für ihre Geschichte der Schildbürger. Die Marienkirche in Schildau stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde mehrfach umgebaut. Ihre heutige Gestalt erhielt sie bei einer Erneuerung 1829 bis 1833.

Ich radelte weiter nach Norden zur Kirche in Probsthain. Die romanische Dorfkirche in Probsthain wurde im 17. Jahrhundert umgebaut und noch einmal 1838 und 1875. Das Freigut Blankenau steht ohne Dorf in der Landschaft. Das kleine klassizistische Herrenhaus wurde um 1800 erbaut.

Langenreichenbach, Ev. Pfarrkirche

Langenreichenbach, Ev. Pfarrkirche

Ich fuhr weiter nach Langenreichenbach. Die Kirche in Langenreichenbach stammt aus der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts und erhielt ihre heutige Gestalt Ende des 18. Jahrhunderts. Das Herrenhaus des Rittergutes Langenreichenbach stammt vermutlich aus dem 18. Jahrhundert und wurde verändert.

Ich radelte weiter nach Wildschütz. Von der Saalkirche in Wildschütz wurde 1863 zuerst der Turm und dann 1873 das Schiff gebaut.

Das Rittergut in Kobershain, mein nächstes Ziel, hatte ich einige Jahre zuvor schon einmal besucht. Bei meinen Besuch 2015 war ein Torturm abgerissen – die schlechte Nachricht – dafür war der Blick frei auf das barocke Herrenhaus, das ansonsten nicht zu sehen gewesen wäre. Die Kirche in Kobershain wurde Anfang des 17. Jahrhunderts erbaut.

Kobershain, Ev. Pfarrkirche

Kobershain, Ev. Pfarrkirche

Nachdem ich die Kirche in Schöna besichtigt hatte, eine romanische Kirche, die Anfang des 18. Jahrhunderts umgebaut wurde, fuhr ich nach Strelln. Auch das Herrenhaus des Rittergutes in Strelln hatte ich vor einigen Jahren schon einmal besucht. Dieses Mal stand ich vor einem leeren Platz – das Herrenhaus wurde 2014 abgerissen. Die Kirche in Strelln stammt aus dem frühen 18. Jahrhundert.

Mein letzter Ort war Paschwitz. Das Herrenhaus des Erbrichtergutes stammt aus der Zeit um 1900und hat eine Sichtfachwerkfassade. Die Kirche in Paschwitz wurde 1786 bis 1787 errichtet.

Ich fuhr nach Eilenburg-Ost und mit dem Zug zurück nach Leipzig.

Tourverlauf und Objekte

Schloss Dahlen, Parkseite (Zustand Juli 2015)

Schloss Dahlen, Parkseite (Zustand Juli 2015)

  • Dahlen, (Schloss, Stadtkirche),
  • Radegast (Rittergut),
  • Börtewitz (Uhrturm),
  • Schmannewitz (Kirche),
  • Ochsensaal (Kirche, Rittergut),
  • Sitzenroda (Kirche),
  • Schildau (Stadtkirche),
  • Probsthain (Kirche),
  • Blankenau (Freigut),
  • Probsthain, Ev. Pfarrkirche

    Probsthain, Ev. Pfarrkirche

  • Langenreichenbach (Kirche, Rittergut),
  • Wildschütz (Kirche),
  • Kobershain (Kirche, Rittergut),
  • Schöna (Kirche),
  • Strelln (Kirche, Rittergut),
  • Paschwitz (Kirche, Erbrichtergut),
  • Eilenburg-Ost,

Weitere Informationen zur Radtour

  • Länge der Radtour: ca. 60 km,
  • Schwierigkeitsgrad: mittel,
  • Landschaftsbild: in der Dahlener Heide sehr reizvoll, ansonsten wenig reizvoll,
  • Wegeführung: überwiegend auf Straßen,
  • Regionale Rad- und Wanderwege: keine

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich