Landkreis Nordsachsen

Rittergut Kobershain (bei Leipzig)

Kobershain, Gutshof

Kobershain ist ein Ortsteil der Stadt Belgern-Schildau im Osten des Landkreises Nordsachsen. Kobershain liegt zwischen den Hohburger Bergen und der Dahlener Heide, nordöstlich von Leipzig (ca. 42 km) zwischen Wurzen (ca. 16 km) und Torgau (ca. 18 km).

Tour anfragen »

Rittergut Kobershain

Bauzeit
18. Jahrhundert
Baustil
Barock
Bauherr
Baumeister/Architekt
Zustand
Das Herrenhaus in Kobershain ist in einem schadhaften Zustand.
Heutige Nutzung
Hotel
Zugang
Der Gutshof Kobershain ist nicht zugänglich, das Herrenhaus kann nicht besichtigt werden.

Beschreibung

Grundriss
ehemals geschlossene Rechteckanlage mit integriertem Herrenhaus, durch den Abbruch von Wirtschaftsgebäuden nicht mehr vollständig erhalten, Herrenhaus auf rechteckigem Grundriss, zwei runde Torbauten (einer 2015 abgebrochen)
Baukörper
zweigeschossig auf hohem Sockelgeschoss
Fassade
Putzfassade, Gliederung durch Lisenen und Spiegel
Dachform
Mansardwalmdach

Weitere Informationen

Park

An den Gutshof schließt sich ein Landschaftspark an, der heute verwildert ist.

Personen & Geschichte

  • Familie von Briesen (Besitzer seit 1786 bis 1920),
  • Kurt Herrmann (Besitzer seit 1920),
  • Kinderheim (ab 1945 bis 1996)

Touristische Wege

Durch Kobershain führt die Dahlener-Heide-Radroute.

Sehenswertes in Kobershain

Ev. Pfarrkirche

Sonstige Informationen

Rittergut Kobershain, Stadt Belgern-Schildau, Landkreis Nordsachsen,
Postleitzahl 04889

Bildergalerie Rittergut Kobershain

Quelle:
Lutz Heydieck: Landkreis Nordsachsen Historischer Führer, Sax-Verlag Beucha Markkleeberg, 2016

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , ,


23 Reaktionen zu “Rittergut Kobershain (bei Leipzig)”

  1. Roland Schuricht schreibt

    Ich war im Kinderheim Kobershain von 1974 bis 1983 als Kind

  2. Uwe Schößler schreibt

    Ich wahr war von 1973 bis 1975 und dann noch mal von 1976 bis 1979 auch im kinderheim Kobershain neues Leben als Kind….

  3. Uwe Schößler schreibt

    Und mein Lehrer war Herr Klitzer ..
    Meine Erzieher waren Frau und Herr Lucks ..

  4. Uwe Schößler schreibt

    Und meine Zeit war von 1973 bis 1975 und noch mal von 1976 bis 1979 im Altbau, im 2. Stock waren meine Gruppenräume mit 15 Heimkindern zusammen. Und die Schule befand sich auch in dem Stockwerk, das Klassenzimmer.

  5. Uwe Schößler schreibt

    Ich war im Altbau im 2. Stock mit noch 15 Heimkindern in den Gruppenräummen und die Heimschule war auch in demselben Stockwerk, das Klassenzimmer, wo der Unterricht stattfand.

  6. Roland Schuricht schreibt

    Was ist eigentlich aus dem Kinderheim geworden ,das interessiert mich sehr. Bitte um kurze Nachricht von ihnen
    Gruß von mir Roland Schuricht.

  7. Mirko Seidel schreibt

    Sehr geehrter Herr Schuricht,
    das Kinderheim wurde 1996 geschlossen. Danach stand das Anwesen lange leer. Als ich 2015 zum letzten Mal in Kobershain war, gab es einen privaten Eigentümer, der mit Abrissarbeiten beschäftigt war. Wie der Stand heute ist, weiß ich nicht.
    Viele Grüße
    Mirko Seidel

  8. Uwe Schößler schreibt

    Ich war 2019 mal in Kinderheim Kobershain, da habe ich noch keinen Abriss bemerkt und habe ein Paar Bilder gemacht. Meine Gruppenräume in dem Haus stehen noch, der Speisesaal ist auch noch da und das Neubaugebeude, wo die anderen Kinder waren, steht auch noch. Als ich 1985 dort war, waren Mädels im Heim – im dem Neubaugebäude drin.

  9. Mirko Seidel schreibt

    Auf den Bildern in meine Beitrag ist zu sehen, dass einer der Tortürme und das angenrenzende Gebäude abgbrochen wurden. Vielleicht wurden sie inzwischen wieder aufgebaut.

  10. Uwe Schößler schreibt

    Schade meine Bilder gehen nicht drauf was ich machen wollte. Ich war 2019 mal in Kobershain, nur vom Zaun aus. Da das Gelände abgeschlossen ist. Der schuttberg war schon da. Vermisse nur das Abstellgebäude für das Werkzeug für Hofarbeiten, das Gebäude ist weg …

    Für alle die noch schreiben sollten ..
    Viele Grüße Uwe schößler

  11. Roland Schuricht schreibt

    Was wird aus dem ehemaligen Kinderheim, was mich so interessiert, da ich heute noch erzählen kann was wo heute noch steht. Herrn Klaus Ackermann kenn ich auch noch. Gruss an ihm vom Roland Schuricht aus Leipzig.

  12. Schössler schreibt

    Hallo, ich möchte all die grüßen, die in meiner Heimgruppe in Kobershain waren, die mich noch kennen und die auch die Erzieher Frau Luchs und Herr Luchs und den Lehrer Herr Klitzer. An euch ganz viele Grüße sendet Uwe Schößler.

  13. Werner Dirk schreibt

    Hallo liebe Damen und Herren,
    ich war auch im Heim von 1987 bis zum 09.02.1990 Docht, in der Gruppe 2 bei Herrn Reiße und unten war das Krankenzimmer, im Heim Docht.
    Ich war im 3. Stock in der Gruppe und im Altbau waren die anderen Jungs von 12 Jahren bis 18 Jahren. Meine Gruppeerzieher war mal Herr Reißer und meine alte Klassenlehrerin war Frau Rauschenbauch.

  14. Uwe Lau schreibt

    Ich war von 1973 – 1981 da in meiner Zeit wurde noch eine Schule angebaut.

  15. Roland Schuricht schreibt

    Lieber Herr Werner, Dirk! Du warst in der Grupp N2 im neu Bau. Das Krankenzimmer war in der Gruppe N1 im neu Bau . Der Altbau waren die Gruppen A1 und A2. Frau Rauschenbach kenn ich leider auch heute noch. Kannst mich gerne mal anrufen meine Nummer ist: 0151-10655630. Gruß von mir Roland Schuricht.

  16. Schößler schreibt

    Oh, ich habe mich verschrieben. Ich, Uwe Schößler, war im Neubaugebäude im 1. Stock das erste Mal von 1973 bis 1975 und das 2 mal im 3. Stock von 1976 bis 1976. Meine Zeit war nur im Neubau. Aber 15 Kinder waren in meiner Heimgruppe, 8 Kinder im Schlafzimmer und im anderen Schlafzimmer 7 Kinder, 15 Kinder in der Gruppe. Unsere Erzieher, Herr Lucks und Frau Lucks, wohnten in Nebenbau und der Heimleiter, Herr Klaus, auch nur im Büro in den Gebäuden. Und mein Lehrer Herr Klitzer und die Erzieher Herr Lucks und Frau Lucks waren im 3 Stock. Im 1. Stock, wo ich zum ersten Mal war, hatte ich eine Erzieherin …
    Uwe Schößler aus Leipzig ..

  17. Roland Schuricht schreibt

    Herr Seidel! Können Sie mir sagen was aus dem Kinderheim geworden ist. Ein Hotel soll es sein, was ich nicht glauben kann. Nach den Bildern sieht es nicht nach einen Hotel aus. Es gibt auch keinen Ansprechparner für das Hotel bzw. eine Anschrieft dafür. Bitte um eine Nachricht von Ihne. Mit freundlichen Grüßen aus Leipzig von Herrn Roland Schuricht.

  18. Mirko Seidel schreibt

    Laut booking.com befindet sich im Rittergut Kobershain eine Hotel.

  19. Jens Wolf schreibt

    Hallo ihr Lieben!

    ich war auch im Heim von 1983 bis zum 04.07.1986. Ich wollte wissen, ob das Heim noch da ist.

    Viele Grüße Jens Richter

  20. Mirko Seidel schreibt

    Hallo Herr Richter,

    nein, das Heim existiert heute nicht mehr.

  21. Jens Richter schreibt

    Was ist im dem Haus?

    Vielen Dank

  22. Mirko Seidel schreibt

    … laut Internet ein Hotel

  23. Schößler schreibt

    Ich war vor 2 Jahren am Heim mal schauen, da habe ich noch nichts gesehen, dass da ein Hotel sein soll, und kommen ja nicht rein ins das Gebäude, ich war von 1973 bis 1979 da

Einen Kommentar schreiben

©2021 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich