Persönlichkeiten

Leipziger Persönlichkeiten – Joachim Kammermeister (Joachim Camerarius d.Ä.)

Joachim Kammermeister (Joachim Camerarius d.Ä.)

Joachim Kammermeister (Joachim Camerarius d.Ä.)

Joachim Camerarius der Ältere, auch Joachim Kammermeister, wurde am 12. April 1500 in Bamberg geboren. Der Sohn eines bischöflichen Erbkämmerers und Ratsherrn besuchte die Schule in Bamberg und bekam ab 1512 in Leipzig Unterricht bei dem Humanisten Georg Helt. Vorfahren von Kammermeister übten das Amt des Magister camerae der Fürstbischöfe von Bamberg aus, nannten sie daher Kammermeister, latinisiert zu Camerarius.

Joachim Camerarius studierte an der Universität Leipzig bei Petrus Mosellanus. Ab 1518 studierte Joachim Kammermeister an der Universität Erfurt und setzte sein Studium 1521 an der Universität Wittenberg fort. In Wittenberg schloss er Freundschaft mit Philipp Melanchthon. 1522 erhielt Camerarius die Professur für Zoologie, 1525 übernahm er die Professur für Griechische Sprache und Literatur und auf Melanchthons Empfehlung wurde er 1526 Lehrer für Griechisch und Latein an dem neu gegründeten Ägidiengymnasium in Nürnberg.

Tour anfragen »

Auf dem Reichstag in Augsburg 1530 fertigte Camerarius eine Nachschrift der dort verlesenen Confutatio, die er Philipp Melanchthon überließ, der nach dieser Nachschrift seine Apologie verfasste. 1532 erschien durch Camerarius die lateinische Übersetzung von Albrecht Dürers „Underweysung der Messung“ unter dem Titel „De Sym[m]etria partium in rectis formis hu[m]anorum corporum“, 1535 eine weitere Übersetzung eines Werks von Albrecht Dürer.

1535 erhielt Joachim Kammermeister einen Ruf an die Universität Tübingen. Von 1541 bis zu seinem Tod war Camerarius Professor an der Universität Leipzig.

Joachim Camerarius gab Werke zahlreicher antiker Autoren heraus, so beispielsweise von Demosthenes, Äsop, Herodot, Homer, Quintilian, Sophokles, Theokrit, Theophrast, Xenophon und Thukydides sowie Galenos. Er verfasste zu zahlreichen Schriften, so von Caesar und Cicero, Kommentare. Weiterhin verfasste er auch Arbeiten zur Geschichte, Theologie, Pädagogik, Mathematik und Astronomie.

1544, 1546 und 1548 war Joachim Kammermeister Rektor der Universität Leipzig. Er leitete die Umwandlung der Artistischen Fakultät zur späteren Philosophischen Fakultät ein. 1544 verfasste Kammermeister das erste Buch mit Leibesübungen in Deutschland. 1545 weilte Martin Luther bei seinem letzten Aufenthalt in Leipzig als Gast bei Joachim Camerarius.

Joachim Kammermeister starb am 17. April 1574 in Leipzig.

Mehr Leipziger Persönlichkeiten

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/26/Expo_1897_Abschiedsl%C3%A4uten.jpg

Quelle:
www.wikipedia.de
Horst Riedel: Stadtlexikon Leipzig von A bis Z, Pro Leipzig, 2005

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 1. Jul 2022 17:14, Rubrik: Persönlichkeiten, Stadt Leipzig, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2022 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich