Persönlichkeiten

Leipziger Persönlichkeiten – Wilhelm Traugott Krug

Wilhelm Traugott Krug

Wilhelm Traugott Krug

Wilhelm Traugott Krug wurde am 22. Juni 1770 in Radis geboren. Krug besuchte die Dorfschule, die aber einen schlechten Unterricht bot. Die Eltern ließen ihre Kinder darum von Hauslehrern unterrichten. Ab 1782 ging Krug auf die Landesschule Pforta. Wilhelm Traugott Krug studierte Philosophie und Theologie 1788 an der Leucorea in Wittenberg, 1792 an der Universität Jena und 1794 an der Georg-August-Universität Göttingen.

Er hielt Vorlesungen über Philosophie und Enzyklopädie. 1801 ging er als Professor an die Brandenburgische Universität Frankfurt, lernte dort Wilhelmine von Zenge kennen und heiratete sie am 8. Januar 1804 in der St. Marienkirche Frankfurt (Oder). Wilhelmine war zuvor seit 1800 mit Heinrich von Kleist verlobt gewesen.

Tour anfragen »

Ab 1805 war Wilhelm Traugott Krug Nachfolger von Immanuel Kant an der Albertus-Universität Königsberg. Seit 1809 lebte Krug in Leipzig, wo er unter anderem die Leipziger Literaturzeitung redaktionell betreute. Als Rittmeister bei den sächsischen reitenden Jägern kämpfte er in den Befreiungskriegen. 1830 verwaltete er das Rektorat der Universität Leipzig und wurde 1834 auf seinen Wunsch in Ruhestand versetzt.

Grabmal für Traugott Krug und Charlotte Wilhelmine Krug auf dem Alten Johannisfriedhof in Leipzig

Grabmal für Traugott Krug und Charlotte Wilhelmine Krug auf dem Alten Johannisfriedhof in Leipzig

Im Auftrag der Israelitischen Gemeinde Dresden überreichte Krug der Hohen Ersten Kammer des Sächsischen Landtages eine Petition zur Emanzipation der Juden im Königreich Sachsen, die von Gegnern der Emanzipation heftig bekämpft wurde. Wilhelm Traugott Krug war Mitglied der Leipziger Freimaurerloge Minerva zu den drei Palmen. Unter seinem Rektorat wurde 1830 in Leipzig die tradierte Einteilung der Universität in die Nationes aufgehoben und die Universitätsverfassung an die neue Staatsverfassung angepasst. Zu Krugs Studenten gehörten die späteren Komponisten Robert Schumann und Richard Wagner.

1841 wurde Wilhelm Traugott Krug Ehrenbürger der Stadt Leipzig und Ehrendoktor der Universität. Wilhelm Traugott Krug starb am 12. Januar 1842 in Leipzig. Sein Grab befindet sich auf dem Alten Johannisfriedhof.

Mehr Leipziger Persönlichkeiten

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/81/Wilhelm_Traugott_Krug.jpg

Quelle:
www.wikipedia.de
Horst Riedel: Stadtlexikon Leipzig von A bis Z, Pro Leipzig, 2005

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 31. Jul 2022 11:40, Rubrik: Persönlichkeiten, Stadt Leipzig, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2022 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich