Artikel & Berichte

Städtekooperation „Wege zu Cranach“: Auf den Spuren von Lucas Cranach d.Ä.

Schloss Hartenfels in Torgau

Schloss Hartenfels in Torgau

Im März 2011 wurde die Städtekooperation „Wege zu Cranach“ ins Leben gerufen, die das Wirken des bedeutenden Malers der Renaissance Lucas Cranach d.Ä. touristisch erlebbar macht. Er fasste nicht nur die großen Themen seiner Zeit in bedeutende Bildwerke, sondern war als Freund Martin Luthers auch ein wichtiger Wegbegleiter der Reformation und damit Teil eines bewegenden Umbruchs auf dem Weg zur Moderne.

An der Städtekooperation sind 14 Orte in Bayern, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt beteiligt. Neben Cranachs Geburtsstadt Kronach wirken auch die Städte Torgau, Wittenberg, Weimar, Coburg, Eisenach, Schneeberg, Dessau-Roßlau, Gotha, Erfurt, Neustadt an der Orla, Nürnberg, Meißen und Aschaffenburg mit.

Tour anfragen »

Mit dem Projekt „Wege zu Cranach“ laden die Initiatoren zu einer eindrucksvollen Entdeckungsreise auf den Spuren des Künstlers und zur Besichtigung seiner Werke in den beteiligten Städten ein. Besonders in Torgau können sich die Besucher auf mehrere Attraktionen freuen. Die über 1.000 Jahre alte frühere sächsische Residenzstadt an der Elbe gilt mit Schloss Hartenfels als das politische Zentrum der Reformation. So befindet sich im Schloss die berühmte Spiegelstube mit der von der Cranach-Werkstatt ausgeführten Wandmalerei. Ein weiterer Höhepunkt wird in der Torgauer Stadtkirche St. Marien präsentiert. Dort ist das Werk „Die 14 Nothelfer“ am Kopf der Grabplatte der Sophie von Mecklenburg, Kurfürstin von Sachsen, zu sehen. Das Gemälde, das um 1507 von Lucas Cranach d.Ä. angefertigt wurde, war Teil eines Altars zum Gedächtnis der Kurfürstin. Im Torgauer Stadtmuseum sind zwei Werke der Cranach-Werkstatt zu bestaunen. Neben einer eindrucksvollen Kreuzigungsszene ist eine Altartafel des Heiligen Nikolaus zu sehen, die um 1515 entstanden ist und aus der ehemaligen Torgauer Klosterkirche stammt. Spannende Themenführungen ergänzen das Angebot rund um Cranach in Torgau und sind auch für kleine Gruppen oder Einzelgäste reservierbar.

Torgau und die an der Kooperation „Wege zu Cranach“ beteiligten Städte blicken einem großen Jubiläum optimistisch entgegen. Im Jahr 2022 jährt sich Martin Luthers Übersetzung des Neuen Testamentes mit Holzschnitten von Lucas Cranach, des sogenannten Septembertestaments, zum 500. Mal. Den Auftakt zum Jubiläumsjahr bildet eine Fachtagung im Oktober 2021 in Eisenach.

Weitere Informationen und zahlreiche Cranach-Broschüren zum Download: www.wege-zu-cranach.de

Quelle: Leipziger Tourismus und Marketing GmbH

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 22. Apr 2021 17:34, Rubrik: Artikel & Berichte, Ausstellungen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2021 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich