Artikel

Mit dem Rad durch den Landkreis Nordsachsen

Radtour zwischen Taucha, Eilenburg und dem Leipziger Osten

Wehrkirche in Panitzsch

Wehrkirche in Panitzsch

Ende April 2015 fuhr ich mit dem Rad in das Gebiet zwischen Taucha, Eilenburg und dem Leipziger Osten. Meine Radtour startete ich in Taucha.

Die Stadtkirche in Taucha wurde im 18. Jahrhundert erbaut und von Julius Zeißig 1911 innen umgestaltet. Um 1220 entstand in Taucha eine Burg, die 1542 einen Umbau erfuhr. Das Schloss wurde wegen Baufälligkeit 1819 abgebrochen und durch ein Verwalterhaus ersetzt. Süd- und Westflügel sind bogenförmig angeordnet, der Nordflügel schließt den Wirtschaftshof gerade ab. Das Herrenhaus in Taucha schließt den Hof nach Osten ab und steht aus dem Hof herausgerückt.

Tour anfragen »

Weiter ging es nach Graßdorf mit seinem großen Rittergut. Das Wappen der Stadt Leipzig am Herrenhaus verweist darauf, dass die Stadt ab 1911 Besitzer war. Ich fuhr weiter nach Dewitz. Die Kirche in Dewitz wurde 1280 erbaut. Das Herrenhaus des Sattelhofes stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Wölpern, Ev. Pfarrkirche

Wölpern, Ev. Pfarrkirche

Mein nächstes Ziel war die Kirche in Weltewitz. Der gotische Bau wurde 1694 umgestaltet. Die Kirche in Wölpern ist eine der interessantesten Kirchen zwischen Taucha und Eilenburg. Erbaut in der 1. Hälfte des 13. Jahrhunderts erfolgte im 15. Jahrhundert der Umbau des Turms und die Verlängerung des Saals. 1663 bis 1664 wurde die Kirche erneuert und um 1900 noch einmal umgebaut. Die Saalkirche hat einen geraden Ostschluss, einen querrechteckigen Westturm mit Zeltdach, sowie einen spätgotischen Giebel mit Blendbögen.

Ich radelte weiter nach Gostemitz. Auf einer slawischen Wallburg entstand um 1200 eine Kirche, die 1689 umgebaut wurde. In Gotha, meinem nächsten Ziel, steht ein barockes Herrenhaus, das im frühen 20. Jahrhunderts im Stil des Expressionismus umgebaut wurde.

Weiter ging es nach Wöllmen mit seiner interessanten Kirche. Die einstige Wallfahrtskirche wurde in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaut und später mehrfach verändert. Trotzdem ist die Kirche in ihrer romanischen Form weitgehend erhalten geblieben.

Pehritzsch, Ev. Pfarrkirche

Pehritzsch, Ev. Pfarrkirche

Von Wöllmen fuhr ich nach Pehritzsch und besichtigte die romanische Kirche, die im 18. Jahrhundert umgebaut wurde. Zufällig entdeckte ich auch das Rittergut Pehritzsch. Der Gutshof wurde Ende des 19. Jahrhunderts neu bebaut, das Herrenhaus Anfang des 20. Jahrhunderts noch einmal verändert.

Ich fuhr weiter nach Süden und verließ den Landkreis Nordsachsen. In Cunnersdorf schaute ich mir das Rittergut mit seinem barocken Herrenhaus an und in Panitzsch die Kirche, die im 12 Jahrhundert auf einem Hügel als Wehrkirche erbaut wurde.

Ich fuhr weiter nach Borsdorf und erreichte den Leipziger Stadtteil Althen. Die romanische Kirche aus dem 13. Jahrhundert wurde 1714 umgebaut. Die Kirche in Hirschfeld ist ein schlichter romanischer Bau, der im frühen 18. Jahrhundert umgebaut wurde.

Kleinpösna, Ev. Jakobuskirche

Kleinpösna, Ev. Jakobuskirche

Ich radelte nach Kleinpösna. Die Kirche wurde 1852 von Albert Geutebrück erbaut und 1892 durch Paul Lange verändert. Der Bruchsteinbau mit polygonal geschlossenem Chor hat Spitzbogenfenster mit Maßwerk und einen Westturm mit oktogonalem Glockengeschoss und Treppentürmen.

Mein letztes Ziel an diesem Tag war Seifertshain. Die Kirche aus dem 12. Jahrhundert wurde 1785 bis 1787 barockisiert. Von Seifertshain fuhr ich mit dem Rad zurück nach Leipzig.

Tourverlauf und Objekte

Taucha, Ev. Stadtkirche

Taucha, Ev. Stadtkirche

  • Taucha, Bahnhof,
  • Taucha (Stadtkirche, Rittergut),
  • Dewitz (Kirche, Sattelhof),
  • Graßdorf (Rittergut),
  • Pönitz,
  • Gordemitz,
  • Weltewitz (Kirche),
  • Rittergut Graßdorf

    Rittergut Graßdorf

  • Bötzen,
  • Gostemitz (Kirche),
  • Gotha (Rittergut),
  • Wöllmen (Kirche),
  • Pehritzsch (Kirche, Rittergut),
  • Cunnersdorf (Rittergut),
  • Panitzsch (Kirche),
  • Seifertshain, Ev. Pfarrkirche

    Seifertshain, Ev. Pfarrkirche

  • Borsdorf,
  • Althen (Kirche),
  • Hirschfeld (Kirche),
  • Kleinpösna (Kirche),
  • Seifertshain (Kirche),
  • Leipzig,

Weitere Informationen zur Radtour

  • Länge der Radtour: ca. 57 km,
  • Schwierigkeitsgrad: gering,
  • Landschaftsbild: wenig reizvoll
  • Wegeführung: überwiegend Straßen, darunter auch Hauptverkehrsstraßen,
  • Regionale Rad- und Wanderwege: Graßdorf – Gordemitz – Weltewitz Lutherweg,
    Cunnersdorf – Panitzsch Ökumenischer Pilgerweg (Jakobsweg),
    Panitzsch – Borsdorf Grüner Ring Leipzig (Äußerer Ring),

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich