Landkreis Nordsachsen

Sattelhof Dewitz (bei Leipzig)

Sattelhof Dewitz, Herrenhaus

Dewitz ist ein Ortsteil der Stadt Taucha im Südwesten des Landkreises Nordsachsen. Dewitz liegt an der Parthe, nordöstlich von Leipzig (ca. 12 km) zwischen Leipzig und Eilenburg (ca. 14 km).

Tour anfragen »

Sattelhof Dewitz

Bauzeit
spätes 17. Jahrhundert/frühes 18. Jahrhundert
Baustil
Barock
Bauherr
Baumeister/Architekt
Zustand
Die Gebäude des Sattelhofes Dewitz sind saniert bzw. in einem guten Zustand.
Heutige Nutzung
Herrenhaus: Leerstand,
Wirtschaftsgebäude: Gewerbe
Zugang
Das Gelände des Sattelhofes in Dewitz ist nicht zugänglich. Das Herrenhaus kann nicht besichtigt werden.

Beschreibung

Grundriss
unregelmäßige, große, etwa rechteckige Gutsanlage, freistehendes Herrenhaus, Wirtschaftsgebäude nach 1945 neu errichtet,
Baukörper
Herrenhaus: zweigeschossig
Fassade
schlichte Putzfassade
Dachform
Mansardwalmdach

Weitere Informationen

Park

Am Sattelhof Dewitz könnte ein Park vorhanden gewesen sein.

Personen

  • Guntherus de Dewicz (Herrensitz, 1212),
  • Christoph von Schlicken (Besitzer 1612),
  • Leipziger Rat (Besitzer 1621),
  • Heinrich Becker von Rosenfeld (Kauf 1686),
  • Freiherr von Raschwitz (Kauf nach von Rosenfeld),
  • Ludwig Otto von Görschen auf Merkwitz (Besitzer 1863)

Touristische Wege

Durch Dewitz führen der Grüne Ring Leipzig (Äußerer Ring) und die Parthe-Mulde-Radroute.

Sehenswertes in Dewitz

Ev. Pfarrkirche, Wallburg

Sonstige Informationen

Sattelhof Dewitz, Stadt Taucha, Landkreis Nordsachsen, Postleitzahl 04425

Quelle:
Lutz Heydieck: Landkreis Nordsachsen Historischer Führer, Sax-Verlag Beucha Markkleeberg, 2016
www.freizeit-objekte.de

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , ,


2 Reaktionen zu “Sattelhof Dewitz (bei Leipzig)”

  1. S.Werner schreibt

    Sehr geehrter Herr Seidel,
    das abgebildete Gebäude ist nicht der Sattlerhof in Dewitz.
    Der Sattlerhof stand bis 1946-47 an der Stelle die heute
    die Adresse „An den Höfen 2“ hat.
    Ich bin im Juli 1946 im Sattlerhof geboren. Ein paar Monate später wurde das Gutshaus abgerissen. Aus den Trümmern baute sich der damalige Bürgermeister eine Villa auf dem Winneberg.
    Fotos könnte noch der Tauchaer Fotograf Görlich haben.
    Mit freundlichen Grüßen
    S.Werner

  2. Mirko Seidel schreibt

    Sehr geehrte FRau Werner, danke für Ihren Kommentar, dem ich jedoch widerspreche. Struktur und Größe der Gebäude An den Höfen 2/4 sprechen nicht für den Standort eiens Sattelhofes und späteren Rittergutes. In allen historischen Quellen wird Dewitz als „nicht ansehnliche Gemeinde“ genannt, welchen Nutzen sollte also das Große Gut mit seinem barocken Wohnhaus gehabt haben, ein Bauerngut war es sicherlich nicht. Außerdem weißt der Straßenname Sattelhof auf den Standort des Sattelgutes hin, den ich in meinem Beitrag dargestellt habe. Sollten Sie verlässliche Quellen haben, die etwas anderes sagen, bin ich sehr interessiert.

    Viele Grüße
    Mirko Seidel

Einen Kommentar schreiben

©2021 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich