Artikel

Mit dem Rad durch den Landkreis Nordsachsen

Radtour am Südrand der Goitzsche

Romanische Kirche in Scholitz

Romanische Kirche in Scholitz

Meine zweite Radtour durch den Landkreis Nordsachsen führte mich im April 2015 an den Südrand der Goitzsche. Das Gebiet nördlich und östlich von Delitzsch ist zwar landschaftlich wenig reizvoll, dafür gut geeignet zum Radfahren und kulturhistorisch interessant.

Mit dem Zug fuhr ich von Leipzig nach Delitzsch und besichtigte zunächst die Altstadt von Delitzsch. Mein erstes Ziel waren die beiden Marienkirche, die Kath. Kirche aus dem Jahr 1936 mit ihrem wichtigen Turm und die Ev. Pfarrkirche gegenüber, ein Bau aus dem 16. Jahrhundert der nach Verfall 1720 bis 1730 wieder hergestellt wurde.

Tour anfragen »

Weiter ging es zum Schloss Delitzsch, das 1690 bis 1696 zum Witwensitz der Herzöge von Sachsen-Merseburg umgebaut wurde und heute ein Museum beherbergt. Die Stadtkirche von Delitzsch wurde im 13. Jahrhundert begonnen, 1437 geweiht und 1491 vollendet. Der wuchtige Backsteinbau hat einen Chor mit 5/8-Schluss, Strebepfeiler, Maßwerkfenster und einen hohen Ostgiebel mit Blendbögen.

Zaasch, Ev. Pfarrkirche St. Ursula

Zaasch, Ev. Pfarrkirche St. Ursula

Von Delitzsch fuhr ich zunächst nach Nordwesten nach Storkwitz und Zaasch. Das Herrenhaus des Rittergutes in Storkwitz wurde in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut. Die Bruchsteinkirche in Zaasch wurde im 13. Jahrhundert gebaut der Saal um 1500 verlängert. Die Chorturmkirche hat einen 5/8-Schluss.

Von Zaasch radelte ich zurück in Richtung Delitzsch zum Rittergut Schenkenberg. Aus einer mittelalterlichen Wasserburg entstand im 16. Jahrhundert ein stattliches Herrenhaus. Die romanische Kirche in Schenkenberg wurde 1746 im Wesentlichen neu erbaut.

Mein nächstes Ziel war Benndorf. Das schlichte barocke Herrenhaus des Freigutes wird heute als Dorfgemeinschaftshaus genutzt. Die kleine romanische Feldsteinkirche ist malerisch gestaffelt und in ihrer ursprünglichen Form weitgehend erhalten geblieben.

Rittergut Sausedlitz

Rittergut Sausedlitz

Ich fuhr zum Neuhausener See und besichtigte die Schwedenschanze, eine mittelalterliche Wehranlage, die im 20. Jahrhundert in die militärische Nutzung eines Truppenübungsplatzes einbezogen wurde. Entlang des Südrandes der Goitzsche erreichte ich Laue. Von dem stattlichen Rittergut ist wenig erhalten geblieben. Das Herrenhaus wurde abgerissen. Die Kirche in Laue wurde 1739 gebaut.

In Sausedlitz, meinem nächsten Ziel, steht ein stattliches Herrenhaus aus dem 1. Viertel des 18. Jahrhunderts. Die nahegelegene Kirche aus der Romanik wurde im 17. Jahrhundert umgebaut und hat einen oktogonalen Dachreiter mit gestuftem, leicht geschweiften Zeltdach.

Ich fuhr weiter nach Reibitz mit seiner schlichten Kirche aus dem Jahr 1755. Das Rittergut Reibitz ist kaum mehr zu erkennen.

Spröda, Ev. Pfarrkirche

Spröda, Ev. Pfarrkirche

Ich erreichte Badrina, wo das Herrenhaus des Rittergutes ebenfalls abgerissen wurde, dafür ist der großzügige Gutspark erhalten geblieben. Im Ortsteil Scholitz steht eine romanische Kirche, die im 15. Jahrhundert umgebaut wurde und mit ihrer eigenwilligen Fensteranordnung zu den interessantesten Kirchen im Landkreis Nordsachsen gehört.

Über Wannewitz mit seinem barocken Wohnhaus eines Vorwerks kam ich nach Spröda mit seiner 1736 erbauten Kirche mit oktogonalem Dachreiter mit Haube und Laterne. Bevor ich Delitzsch erreichte, stattete ich Beerendorf einen Besuch ab. Die ebenfalls romanische Kirche erhielt im 15. Jahrhundert ihren Backsteinchor. Das Herrenhaus des Rittergutes wurde nach 1990 stark verändert.

Meine Radtour endete, wo sie begonnen hatte, in Delitzsch.

Tourverlauf und Objekte

Schloss Delitzsch

Schloss Delitzsch

  • Delitzsch, Unterer Bahnhof,
  • Delitzsch (Altstadt mit Schloss und Stadtkirche, Ev. Marienkirche, Kath. Marienkirche),
  • Storkwitz (Rittergut),
  • Zaasch (Kirche),
  • Rödgen,
  • Schenkenberg (Kirche, Rittergut),
  • Benndorf (Kirche, Rittergut, Schanze),
  • Rittergut Schenkenberg

    Rittergut Schenkenberg

  • Paupitzscher See,
  • Seelhausener See,
  • Laue (Kirche, Rittergut),
  • Possdorf,
  • Sausedlitz (Kirche, Rittergut),
  • Reibitz (Kirche, Rittergut),
  • Scholitz (Kirche),
  • Ev. Pfarrkirche Laue

    Ev. Pfarrkirche Laue

  • Badrina (Rittergut),
  • Wannewitz Vorwerk),
  • Spröda (Kirche),
  • Beerendorf (Kirche, Rittergut),
  • Delitzsch, Unterer Bahnhof,

Weitere Informationen zur Radtour

  • Länge der Radtour: ca. 50 km,
  • Schwierigkeitsgrad: gering,
  • Landschaftsbild: am Südrand der Goitzsche reizvoll, sonst wenig reizvoll,
  • Wegeführung: überwiegend Straßen, darunter auch Hauptverkehrsstraßen, am Südrand der Goitzsche Radwanderwege, teilweise durch militärisches Sperrgebiet (Wege nicht verlassen),
  • Regionale Rad- und Wanderwege: Laue – Sausedlitz: Torgischer Weg,
    Reibitz – Badrina – Beerendorf – Delitzsch: Radwanderweg Delitzsch – Bad Düben,

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben

©2020 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich