Artikel

Museum Schloss Nossen (bei Dresden)

Hof des Schlosses Nossen

Malerisch und erhaben thront das Renaissanceschloss Nossen unweit von Dresden über der Freiberger Mulde. Über 800 Jahre reicht die Geschichte der Anlage zurück – von der Ritter- und Abtsburg zum Jagd- und Amtsschloss. Schloss Nossen bietet ein vielfältiges kulturelles Angebot an.

Kohle, Stahl und Apfelsaft – jetzt in den Prinzenkammern von Schloss Nossen

Seit dem 04. Mai 2014 wird im Schloss Nossen eine neue Sonderausstellung in den Prinzenkammern gezeigt: „Kohle, Stahl und Apfelsaft. Vom Unternehmergeist im sächsischen Adel“.
Die Ausstellung wendet sich der spannenden Geschichte der sächsischen Industrialisierung zu und zeigt, welche Rolle sächsische Adelsvertreter darin spielten. Die Ausstellung ist bis zum 5. Oktober 2014 zu sehen.

Tour anfragen »

Dauerausstellung: „Die Geschichte von Schloss, Ambt und Jägerey“

Thema dieser Ausstellung im Schloss in Nossen ist die Entwicklung des Amtes Nossen, dessen Zentralverwaltung lange Zeit auf Schloss Nossen untergebracht war. Auf Schautafeln, in Schaubüchern und in großen Vitrinen wird über die wichtigsten Themen berichtet, wie beispielsweise die Entwicklung des Münzwesens, die Entwicklung von Gewichten und Maßen oder bekannte Verbrecher, die durch das Amt Nossen ihrem Richter zugeführt wurden.

Eine Figurineninstallation mit Audiokommentar gibt einen Einblick in eine Gerichtsverhandlung auf dem Amt Nossen. Die Installation ist eine Nachstellung der „Untersuchung des vom Reiter Martin Hünicke in der kurfürstlichen Wildbahn verübten Vergehens“.

Der Teil der Ausstellung im großen Kaminsaal beschäftigt sich mit der Geschichte des Schlosses als Jagdlager und dem Jagdrevier der Kurfürsten im nahegelegenen Zellwald.

„Spurensuche in Sachsen“ – die Familie von Schönberg in acht Jahrhunderten

Seit über 700 Jahren lässt sich das Wirken der Familie von Schönberg in Sachsen nachweisen. Sie entwickelte sich in dieser Zeit zu einem der bedeutendsten und weit verzweigten Adelsgeschlechter des Landes. Angehörige der Familie bekleideten hohe Ämter im sächsischen Staats- und Verwaltungswesen. Bis zur Reformation gingen aus dem Geschlecht der Schönbergs Äbte und Äbtissinnen einiger der bedeutendsten Klöster, Bischöfe von Meißen und Naumburg sowie ein Kardinal hervor.

Die Ausstellung beleuchtet die Geschichte und den Einfluss der Familie von Schönberg. Zahlreiche original erhaltene Ausstellungsstücke und Gemälde illustrieren den Blick in die Geschichte der Familie.

Mit dem Saisonstart 2014 präsentiert Schloss Nossen auch einen neuen Ausstellungsteil in der Dauerausstellung „Spurensuche in Sachsen“. Portraits und Kinderspielzeug geben Einblicke in die Kindheit im sächsischen Adel – mit dabei Zinnsoldaten, Puppen oder auch Spielzeugpostkutschen. Interessant auch, wie aufwendig die jüngsten Familiensprösslinge portraitiert wurden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Schlosses Nossen.

Stichworte:
, , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 21. Jun 2014 17:55, Rubrik: Artikel, Artikel & Berichte, Ausstellungen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2021 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich