Artikel

Das Muldetal entdecken

Mit dem Rad von der Goitzsche nach Dessau an die Elbe

Dessau-Mildensee, Schloss Luisium

Dessau-Mildensee, Schloss Luisium

Auf ihrem letzten Abschnitt fließt die Mulde vom ehemlaigen Braunkohletagebau Goitzsche durch eine breite, in vielen Abschnitten naturnahe Flussaue in die ehemalige Residenzstadt Dessau, wo sie in die Elbe mündet.

Für den Braunkohletagebau Goitzsche musste das Flussbett der Mulde auf einer Länge von 11 km verlegt werden. Ab dem Muldestausee fließt die Mulde wieder in ihrem alten Bett durch eine breite Aue und Waldgebiete nach Dessau.

Das Tal der Vereinten Mulde zwischen der Goitzsche und Dessau weist kaum Höhenunterschiede auf und ist daher ideal zum Radfahren geeignet.

Tour anfragen »

Radfahren auf dem Mulderadweg von der Goitzsche nach Dessau

Wegeverlauf

Ev. Pfarrkirche in Friedersdorf

Ev. Pfarrkirche in Friedersdorf

Als Startpunkt für den letzten Abschnitt des Mulderadweges eignet sich die Stadt Bitterfeld. Von dort fährt man zunächst auf dem Bitterfelder Ring nach Friedersdorf, überquert die Mulde und folgt dem Radweg am rechten Flussufer nach Muldenstein.

Hinter Muldenstein wird der Fluss wieder überquert und führt nach Jeßnitz. Dort wird die Flussseite wieder gewechselt und am rechten Muldeufer geht es nach Altjeßnitz, weiter nach Retzau, Sollnitz, Kleutsch nach Dessau-Waldersee. Vorbei am Park Luisium trifft der Mulderadweg auf den Elberadweg.

Sehenswertes am Mulderadweg

  • Bitterfeld: Ev. Stadtkirche,
  • Friedersdorf: Ev. Pfarrkirche,
  • Muldenstein: Ev. Pfarrkirche, Rittergut,
  • Jeßnitz: Ev. Stadtkirche,
  • Altjeßnitz: Rittergut mit Gutspark, Ev. Pfarrkirche
  • Kleckewitz: Ev. Pfarrkirche,
  • Sollnitz: Ev. Pfarrkirche,
  • Kleutsch: Ev. Pfarrkirche,
  • Dessau-Waldersee: Ev. Pfarrkirche, Schloss und Park Luisium

Beschreibung

Vom Bahnhof Bitterfeld muss man zunächst auf Straßen durch die Stadt fahren. Der Bitterfelder Ring führt als Radweg nach Friedersdorf und weiter nach Muldenstein. Zwischen Muldenstein und Sollnitz muss überwiegend die Straße benutzt werden. Von Sollnitz bis zum Elberadweg gibt es einen straßenubabhängigen Radweg.

Hinweise

Kirche in Pötnitz

Kirche in Pötnitz

Hinter Kleutsch quert der Mulderadweg die Autobahn A 9. Hinter der A 9 lohnt sich ein Abstecher nach Dessau-Mildensee, um die Ev. Pfarrkirche in Pötnitz und den Turm der acht Winde besichtigen zu können.

Wer am Elberadweg angekommen ist und in die Innenstadt von Dessau fahren will, nutzt am besten den ausgeschilderten Radweg zum Schloss Georgium. Durch den Schlosspark gelangt man zum Bahnhof von Dessau und von dort sind es nur wenige Minuten bis in die Innenstadt von Dessau.

  • Länge der Strecke: ca. 44 km
  • Bitterfeld – Jeßnitz: ca. 14 km
  • Jeßnitz – Dessau/Elberadweg: ca. 30 km
  • Schwierigkeit: gering

Bildergalerie Mulderadweg zwischen der Goitzsche und Dessau

Radwegeskizze Mulderadweg Goitzsche – Dessau


Lesen Sie auch den Leitartikel zum Mulderadweg (Radweg an der Vereinten Mulde zwischen Sermuth und Dessau):
Der Radweg an der Vereinten Mulde

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 15. Jan 2016 11:06, Rubrik: Artikel, Artikel & Berichte, Mulderadweg, Radwege, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben, Trackback-URL


Einen Kommentar schreiben

©2018 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich