Landkreis Nordsachsen

Rittergut Kossa (bei Leipzig)

Rittergut Kossa, Wirtschaftsgebäude

Kossa ist ein Ortsteil der Gemeinde Laußig im Norden des Landkreises Nordsachsen. Kossa liegt in der Dübener Heide, nordöstlich von Leipzig (ca. 46 km) zwischen Bad Düben (ca. 10 km) und Torgau (ca. 28 km).

Tour anfragen »

Rittergut Kossa

Bauzeit
19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert
Baustil
Historismus, Moderne
Bauherr
Baumeister/Architekt
Zustand
Das Herrenhaus des Rittergutes in Kossa wurde nach 1945 abgerissen und durch ein Mehrfamilienwohnhaus ersetzt. Die Wirtschaftsgebäude sind weitgehnd Ruinen.
Heutige Nutzung
Wohnen, Leerstand
Zugang
Das Gelände des Rittergutes in Kossa ist zugänglich. Die Gebäude können nicht besichtigt werden.

Beschreibung

Grundriss
einst große, offene Rechteckanlage mit frei stehendem Herrenhaus
Baukörper
Wohnhaus: zweigeschossig,
Wirtschaftsgebäude: eingeschossig
Fassade
Wohnhaus: Putzfassade,
Wirtschaftsgebäude: Klinkerfassade
Dachform
Satteldach

Weitere Informationen

Park

Am Rittergut Kossa war ein Landschaftspark vorhanden, der verwildert ist.

Personen

  • Familie von Spiegel (Vorwerk, 1554),
  • Asmus von Spiegel zu Gruna (Belehnung 1548),
  • Friedrich von Spiegel auf Hohenprießnitz (Besitzer ab 1554, Ersterwähnung als Vorwerk des Rittergutes Hohenprießnitz),
  • Asmus Rudolff und Dietrich von Spiegel zu Pristäblich (Belehnung 1584),
  • Friedrich von Spiegel auf Hohenprießnitz (Belehnung 1601),
  • Christoph von Preuß (erwähnt 1604 und noch 1610),
  • Heinrich von Spiegel (als Pächter genannt 1614 bis 1617),
  • Georg von Rauchhaupt (Kauf 1618),
  • Volradt von Rauchhaupt (erwähnt 1656),
  • Johann Christoph von Arras (Kauf des Mannlehngutes 1657),
  • Erasmus von Maltitz (Kauf 1701),
  • Carl Erasmus von Maltitz (Belehnung 1703),
  • Wolf Siegmund von Leipziger (Belehnung 1733),
  • Neubau des Herrenhauses (1745),
  • Gottlob Friedrich von Leipzig (Belehnung 1747),
  • Christoph Moritz von Beschwitz (Belehnung 1750),
  • Peter Graf von Hohenthal (Besitzer ab 1765),
  • Graf von Lippe (erwähnt 1788),
  • Peter Graf von Hohenthal (Belehnung 1802),
  • Carl Friedrich Engelbrecht (Kauf 1833),
  • Gustav Petzsch (erwähnt 1843),
  • Mannlehngut wird in ein Allodialrittergut umgewandelt (1847),
  • Carl Brettschneider (erwähnt 1869),
  • Frau Dr. Barkusky (Eigentümerin ab 1909),
  • Brand (Eigentümer 1917),
  • Krüger (Kauf 1918),
  • Reichssiedlungsgesellschaft Sachsen (Eigentümerin ab 1923, Aufteilung und Parzellierung für Umsiedler aus Posen und Westpreußen),
  • Karl Naie (Kauf des Restrittergutes 1926, keine Enteignung 1945),
  • Verwaltung durch die LPG (ab 1953, Abbruch des Herrenhauses)

Touristische Wege

Durch Kossa führen keine überregionalen Rad- und Wanderwege.

Sehenswertes in Kossa

Ev. Pfarrkirche, Bunkermuseum

Sonstige Informationen

Rittergut Kossa, Gemeinde Laußig, Landkreis Nordsachsen, Postleitzahl 04849

Bildergalerie Rittergut Kossa

Quelle:
Manfred Wilde: Die Ritter- und Freigüter in Nordsachsen, C.A. Starke Verlag, Limburg, 1997
Lutz Heydieck: Landkreis Nordsachsen Historischer Führer, Sax-Verlag Beucha Markkleeberg, 2016

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben

©2020 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich