Sachsen

Rittergut Lützschena (Stadt Leipzig)

Leipzig-Lützschena, Schloss

Lützschena ist ein Ortsteil im Nordwesten der Stadt Leipzig an der Weißen Elster und an der Luppe. Lützschena liegt zwischen dem Zentrum von Leipzig (ca. 10 km) und Schkeuditz (ca. 4 km).

Tour anfragen »

Rittergut Lützschena

Bauzeit
19. Jahrhundert
1864
Baustil
Historismus
Bauherr
Alexander Ritter von Speck Freiherr von Sternburg
Baumeister/Architekt
vermutlich Oskar Mothes
Zustand
Das Schloss in Lützschena ist saniert. Der Park ist in einem gepflegten Zustand.
Heutige Nutzung
Wohnen
Zugang
Das Gelände des Schlosses in Lützschena und der Park sind öffentlich zugänglich. Das Schloss kann nicht besichtigt werden.

Beschreibung

Grundriss
Der Gutshof in Lützschena ist eine große, offene, regelmäßige Rechteckanlage mit frei stehendem Schloss.
Baukörper
dreigeschossig mit Mezzaningeschoss (nachträglich aufgesetzt, dadurch ursprüngliche Zinnenbekrönung größtenteils zerstört); Hofseite mit kurzen, ungleich hohen Seitenflügeln, Parkseite mit flachen Seitenrisaliten und Altan,
Fassade
Putzfassade, Betonung der Fenster durch Verdachungen, teilweise Eckrustika bis zur alten Gebäudehöhe,
Dachform
flachgedeckt

Weitere Informationen

Park

Dem Schloss schließt sich ein großzügiger Landschaftspark in der Aue der Weißen Elster an, darin mehrere Grabmale.

Personen

  • Markgraf von Landsberg (Besitzer bis 1278),
  • Friedrich von Merseburg (Besitzer ab 1278),
  • Wilhelm von Uechtritz (Besitzer ab 1404),
  • Bernhard von Uechtritz (Besitzer bis um 1450),
  • Justine von Uechtritz, geb. von Rüxleben (Besitzerin ab um 1450),
  • Heinrich von Uechtritz,
  • Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen (1547 Zerstörung),
  • Gottfried von Uechtritz,
  • Andreas von Uechtritz (Besitzer bis 1606),
  • Bernhard von Uechtritz,
  • Wolf Rudolph von Uechtritz (Besitzer bis 1685),
  • Wolf Rudolph von Uechtritz jun. (Besitzer ab 1685),
  • Joseph Jedidjah von Uechtritz,
  • Herr von Klengel (Besitzer bis 1816),
  • Maximilian Ritter von Speck Freiherr von Sternburg (Besitzer ab 1822, Familienbesitz bis 1945),

Touristische Wege

Durch Lützschena führen der Grüne Ring Leipzig (Innerer und Äußerer Ring) und der Elsterradweg.

Sehenswertes in Lützschena

Ev. Schlosskirche, Mühlengut, Schlosspark, Bismarckturm, Architektur und Baukunst in Leipzig

Sonstige Informationen

Rittergut Lützschena, Stadt Leipzig, Postleitzahl 04159

Historische Ansicht des Herrenhauses Lützschena 1854

Historische Ansicht Schloss Lützschena 1867

Quelle:
www.schloss-lützschena.de,
Horst Riedel: Stadtlexikon Leipzig von A bis Z, Hrsg. Pro Leipzig, 1. Auflage, 2005, Kunst- und Verlagsbinderei Leipzig,
G.A. Poenicke, Album der Rittergüter und Schlösser des Königreichs Sachsen, Section I. Leipziger Kreis, Leipzig, 1854,

[codepeople-post-map cat=-1]

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 21. Sep 2013 15:00, Rubrik: Sachsen, Schlösser & Herrenhäuser, Stadt Leipzig, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2020 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich