Artikel

Museum Schloss Weesenstein

Schloss Weesenstein

„Weesenstein liegt nicht so einfach, aber stolzer und überraschender“, heißt es in einem Reisebericht aus dem Jahr 1801. Und genau so präsentiert sich das stolze Schloss Weesenstein im Müglitztal bis heute seinen Besuchern. Das Ensemble des Schlosses ist in über achthundert Jahren gewachsen. Zwölf Generationen der Familie von Bünau prägten das Schloss und nahmen vin hier EInfluss auf die sächsische Geschichte, bevor Schloss Weesenstein Privatbesitz von König Johann von Sachsen wurde.

Das Museum im Schloss Weesenstein scheint auf dem Kopf zu stehen: Festsaalarchitektur auf dem Dachboden, Pferdeställe in der fünften Etage, darunter die Kellergewölbe und noch ein Stockwerk tiefer gelegen die herrschaftlichen Wohnräume. Das Schloss wuchs von oben nach unten. Der Turm, der älteste Baukörper, liegt mit seinem Fundament fünf Etagen über dem Jahrhunderte später gebauten klassizistischen Wintergarten.

Tour anfragen »

Die ständige Ausstellung im Schloss Weesenstein lädt zu einer Zeitreise durch sächsische Vergangenheit ein.

Das Unterschloss, das in der Zeit der Renaissance als zweiflüglige Anlage erbaut und im Barock überformt wurde, beherbergt die herrschaftlichen Wohnräume. Die kulturhistorisch bedeutsamen Repräsentationszimmer, reich ausgestattet mit originalem Mobiliar, schmückenden Accessoires und vor allem historisch wertvollen Tapeten sind über die Grnezen Sachsens bekannt. Sehenswert ist auch die nach 1850 eingerichtete Katholische Kapelle von König Johann. Das Lebens- und Wohngefühl des 19. Jahrhunderts, als Weesenstein privater Rückzugsort des sächsischen Königshauses wurde, wird hier gezeigt.

In den Kellern der einstigen Burg Weesenstein erhält der Besucher Einblicke in die Geschichte des Hauses und seine ersten Besitzer, der Burggrafen von Dohna. Die Ausstellung zeigt die Geschichte der Familie von Bünau und wie sie die Kulturlandschaft Sachsens und Böhmens prägte.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Schlosses Weesenstein.

Stichworte:
, , , , , , , , , , ,

Autor: Mirko Seidel am 27. Jul 2015 13:49, Rubrik: Artikel, Artikel & Berichte, Ausstellungen, Kommentare per Feed RSS 2.0, Kommentar schreiben,


Einen Kommentar schreiben

©2020 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich