Artikel

Rittergüter und Vorwerke in der ehem. Gemeinde Espenhain (Landkreis Leipzig)

Die Orangerie im Schlosspark Mölbis

Die Orangerie im Schlosspark Mölbis

Espenhain ist war eine Gemeinde in der Mitte des Landkreises Leipzig. Die Gemeinde Espenhain wurde am 1. August 2015 in die Stadt Rötha eingemeindet. Zur Gemeinde Espenhain gehörten die Ortsteile:

  • Dahlitzsch,
  • Espenhain,
  • Großpötzschau,
  • Kleinpötzschau,
  • Kömmlitz,
  • Mölbis,
  • Oelzschau.

Die ehem. Gemeinde Espenhain liegt am östlichen Rand des Leipziger Neuseenlandes. In der Gemeinde Espenhain lebten ca. 2.200 Einwohner.

Rittergüter und Vorwerke in der ehem. Gemeinde Espenhain

Tour anfragen »

Im Gebiet der Gemeinde Espenhain gibt es folgende Rittergüter und Vorwerke:

  • Espenhain: Vorwerk,
  • Kömmlitz: Rittergut,
  • Mölbis: Rittergut,
  • Crossen: Vorwerk,
  • Oelzschau: Rittergut,

Das Vorwerk Espenhain ist ein sehr großer Wirtschaftshof mit Gebäuden aus dem 18. bis 20. Jahrhundert.

Das Herrenhaus des Rittergutes Kömmlitz wurde abgebrochen. Erhalten sind die Wirtschaftsgebäude.

Herrenhaus in Oelzschau

Herrenhaus in Oelzschau

Das Schloss des Rittergutes Mölbis wurde abgerissen, vom Schlosspark ist nur noch wenig zu erkennen. Erhalten blieb die Orangerie aus dem späten 19. Jahrhundert.

Das Vorwerk Crossen wurde für den Bau des Kraftwerks Espenhain abgerissen.

Das Rittergut Oelzschau geht auf eine Wasserburg zurück. Das Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert erhielt seine heutige Gestalt im Jahr 1910.

Stichworte:
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Einen Kommentar schreiben

©2019 – architektur-blicklicht – Mirko Seidel, Sigismundstraße 3, 04317 Leipzig – Telefon: 0341 46 86 68 73
Touren, Tipps & Wanderungen per Rad, Auto und zu Fuß zu Burgen, Schlössern, Herrenhäusern, Kirchen, Industriebauten, Stadtansichten
in Leipzig, Sachsen & Mitteldeutschland
webdesign: agentur einfachpersönlich